6 Verletzte nach Unfall auf der L729 zwischen Deuz und Netphen

(wS/no) Netphen (ots – Update) Am Samstagnachmittag ist es auf der Landstraße L 729 zwischen Deuz und Netphen zu einem Auffahrunfall gekommen.

Eine 38-jährige PKW-Fahrerin musste aufgrund eines Speisfasses, welches auf der Fahrbahn lag, abbremsen. Ein nachfolgender 44-jähriger PKW-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den PKW der vorausfahrenden Frau auf. Hierbei wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf ca. 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren mit jeweils zwei Erwachsenen und einem Kind besetzt.

Aufgrund der Aufprallenergie ging man zunächst von einer Mehrzahl von Verletzten aus und es wurde ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Wie sich im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, war glücklicherweise nur der 44-Jährige offensichtlich leicht verletzt.

Die anderen beteiligten Personen äußerten keine gesundheitlichen Beschwerden. Sie wurden aber sicherheitshalber ebenfalls für eine Abklärung den Krankenhäusern zugeführt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 729 komplett gesperrt werden.

15.05.2021 | Erstmeldung |  Am Samstag gegen 16 Uhr,  kam es auf der L729 zwischen Deuz und Netphen zu einem Auffahrunfall.

Eine PKW Fahrerin, war mit noch 3 weiteren Innsassen, mit Ihrem Fahrzeug von Deuz in Fahrtrichtung Netphen unterwegs. Kurz nach der Abbiegung nach Beienbach lag ein Betonfaß auf der Straße. Die PKW Fahrerin reduzierte die Geschwindigkeit um dem Hindernis auszuweichen. Der nachfolgende PKW übersah das Bremsmanöver und fuhr dem Fahrzeug auf.

Bei den Unfall wurden insgesamt 6 Personen verletzt, die teils in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Der Rettungshubschrauber „Christoph 25“ war bei diesem Unfall auch im Einsatz.

Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die L729 war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Fotos: Nico Eggers / Netphen-Online