Kreis Siegen-Wittgenstein mit „European Energy Award“ ausgezeichnet

(wS/Si) Siegen-Wittgenstein 22.06.2021 | Landrat: „Auszeichnung ist eine Gemeinschaftsleistung – Wir bleiben auch weiterhin dran“

Geschafft: Der Kreis Siegen-Wittgenstein ist mit dem „European Energy Award“ (EEA) ausgezeichnet worden. Die Zertifikatsübergabe, die im letzten Jahr coronabedingt ausfallen musste, hat jetzt gemeinsam mit weiteren Städten und Gemeinden des Regierungsbezirkes Arnsberg, in Witten stattgefunden.

„Seit 2016 haben wir in verschiedensten Fachbereichen auf diese Auszeichnung hingearbeitet und zahlreiche zukunftsfähige Projekte auf den Weg gebracht“, resümiert Landrat Andreas Müller. „Die Auszeichnung ist eine Gemeinschaftsleistung von ganz vielen beteiligten Akteuren, mit denen wir uns auch weiterhin für mehr Klimaschutz in Siegen-Wittgenstein einsetzen werden! Auch wir als Kreisverwaltung bleiben dran und loten unsere Potenziale aus – etwa durch energieeffiziente Gebäudesanierung und dem Bau von Photovoltaikanlagen auf kreiseigenen Gebäuden und Flächen“, so der Kreishaus-Chef weiter.

Der EEA ist ein internationales Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für kommunalen Klimaschutz. Ziel ist es, die Qualität der Energieerzeugung und -nutzung in einer Kommune zu bewerten, regelmäßig zu überprüfen und Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz zu erschließen. Der Bewertungsprozess orientiert sich dabei an sechs Maßnahmenbereichen „Entwicklungsplanung/Raumordnung“, „Kommunale Gebäude/Anlagen“, „Versorgung/Entsorgung“, „Mobilität“, „Interne Organisation“ und „Kommunikation/Kooperation“.

„Der Kreis Siegen-Wittgenstein konnte im Zertifizierungsprozess unter anderem mit dem Ökoprofit-Programm punkten, bei dem Unternehmen aus der Region Lösungen erarbeiten, um Energie und Ressourcen zu sparen“, berichtet Markus Menn, Leiter der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Klimaschutz, und Mobilität, der den Zertifizierungsprozess begleitet und die Auszeichnung für den Kreis entgegen genommen hat. Die erfolgreiche Teilnahme des Kreises am Klimaanpassungsprojekt „Evolving Regions“ hat die Jury ebenfalls überzeugt. In diesem Projekt werden konkrete Maßnahmen für die Klimafolgenanpassung in Siegen-Wittgenstein erarbeitet. Ebenfalls besonders hervorgehoben wurde das „1.000-Dächer-Programm“, das der Kreis 2020 zur Förderung von Photovoltaik-Anlagen ins Leben gerufen hatte.

Bereits seit 2012 engagiert sich der Kreis systematisch im kommunalen Klimaschutz und bearbeitet dabei sowohl Aufgabenfelder, die die interne Organisation der Kreisverwaltung betreffen als auch die außerhalb seines unmittelbaren Handlungsbereichs liegenden Sektoren „Wirtschaft“, „Verkehr“ und „private Haushalte“. Gemeinsam mit den Kommunen beschäftigt die Kreisverwaltung außerdem seit 2015 einen interkommunalen Klimaschutzmanager, dessen Finanzierung nun erfolgreich bis Ende 2021 über Fördermittel sichergestellt werden konnte.

Bild: V. l.: Yanica Vitt, Klimaschutzmanagerin des Kreises Siegen-Wittgenstein, Markus Menn, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität des Kreises Siegen-Wittgenstein, Thomas Pöhlker, eea-Berater der energielenker projects GmbH. Foto: EnergieAgentur.NRW, Thomas Mohn Fotografie.

Für den Sektor „Wirtschaft“ wurde die erste Runde des Projektes „Ökoprofit Siegerland“ mit den Kommunen Burbach, Netphen, Neunkirchen und Wilnsdorf im Frühjahr 2019 abgeschlossen. Im Projekt werden heimische Unternehmen dazu beraten, wie sie ihren Energie- und Ressourcenverbrauch senken können. Die Auftaktveranstaltung zur zweiten Runde findet am 1. Juli 2021 statt. Ebenso auf den Wirtschaftssektor zielt das Format „RegionalForum Energie- und Ressourceneffizienz“ ab, welches mit der EnergieAgentur.NRW, der Effizienz-Agentur NRW, der IHK Siegen, dem Energieverein Siegen-Wittgenstein und der Kreis Handwerkerschaft sowie der Handwerkerschaft Südwestfalen regelmäßig – nun auch online – durchgeführt wird.

„Außerdem hat sich der Kreis erfolgreich als Modellkommune für das Projekt ‚Global Nachhaltige Kommune NRW‘ beworben“, berichtet Markus Menn. Die Entwicklung der kreisweiten Nachhaltigkeitsstrategie wurde im ersten Quartal 2021 abgeschlossen und befindet sich seit dem unter Einbeziehung vieler Partner aus Wirtschaft, Forschung, Vereinen und Öffentlichkeit in der Umsetzung.

Beispielhafte Projekte der Kreisverwaltung:

· Integriertes Klimaschutzkonzept 2014

· dynaklim 2016

· Klimaschutzteilkonzept Mobilität 2018/Kreisweites Radverkehrskonzept 2021

· Interkommunaler Handlungsplan Klimaschutz und Energie 2019 – 2021 Klimaschutzteilkonzept Nachhaltiges Gewerbegebiet 2019

· Ökoprofit 2018 und 2021

· Global Nachhaltige Kommune 2021; Beschluss der Politik über die erste Nachhaltigkeitsstrategie des Kreises Siegen-Wittgenstein

· WaldAktiv 2020 – 2023

· Evolving Regions 2020 – 2022 (Klimaanpassungsprojekt; der Kreis SiWi ist der waldreichste Kreis Deutschlands; große Herausforderungen; Hitze und Borkenkäferbefall führen zum Waldsterben; Themenfelder des Projektes: Waldnutzung und Forstwirtschaft, Klimagerechtes Bauen und Planen; Gesunde Lebensverhältnisse

· KlimaSicher 2020 – 2022

· 1000 Dächer Programm zur Förderung von Photovoltaikanlagen seit 2020 (eigenes Förderprogramm des Kreises; 1 Mio. EUR für 1000 Anlagen = 1000 EUR Förderung pro Anlage)

· Einrichtung der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität; direkt dem Landrat unterstellt u.a.: Personalstelle für Klimaanpassungen Personalstellen Mobilitätsmanagement Personalstelle für Klima, Energie und nachhaltige Regionalentwicklung Personalstelle Klimaschutzmanagement

· Stadtradeln 2021

· Ausschließlicher Bezug von Ökostrom für das Kreishaus ab 2020

· Fortbildungen von Hausmeistern im Bereich Energieeffizienz seit 2017

· Modernisierung der Flotte des Kreises durch E-Mobilität

· Vernetzung auf Kreis- und Südwestfalenebene

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier