Spende: Patientenmonitor im Wert von 2800 Euro fürs Krankenhaus Bethesda

(wS/Fr) Freudenberg 25.06.2021 | Monitor überwacht Vitalwerte – Diakonie Klinikum Bethesda: Freudenberger Förderverein spendet erneut zum Wohle der Patienten

2800 Euro hat der Förderverein des Diakonie Klinikums Bethesda in Freudenberg in die Hand genommen, um den Kauf eines Patientenmonitors für die Endoskopie zu ermöglichen. Was das Gerät kann, erläuterte Dr. Rainer Grübener, Chefarzt der Inneren Medizin: „Der Monitor misst während einer Endoskopie – das sind bei uns Lungen-, Magen- und Darmspiegelungen – die Vitalparameter des Patienten, also Herz- und Atemfrequenz, Blutdruck und Sauerstoffsättigung.“ Geraten diese Werte in bedenkliche Bereiche, so ertönen laute Signale. Ärzte und Pflegepersonal werden somit zusätzlich zu ihrer klinischen Beobachtung auf mögliche kritische Situationen aufmerksam gemacht und sie können schnell reagieren.

Der Förderverein des Diakonie Klinikums Bethesda in Freudenberg ermöglichte den Kauf eines Patientenmonitors, um Vitalwerte während Endoskopien zu überwachen. Darüber freute sich Chefarzt Dr. Rainer Grübener, der sich bei der Vereinsvorsitzenden Ilona Schule (Mitte) und Vorstandsmitglied Prof. Dr. Theodora Hantos bedankte.

Ein moderner Monitor wie dieser ist über Schnittstellen mit dem Krankenhausnetzwerk verbunden und verbessert damit die Dokumentation der Patientendaten. Ilona Schulte, Vorsitzende des Fördervereins des Diakonie Klinikums Bethesda, machte bei der Spendenübergabe deutlich: „Wir setzen uns gerne dafür ein, wenn es darum geht, Patienten größtmögliche Sicherheit zu bieten und das Personal bei seinen alltäglichen Tätigkeiten zu unterstützen.“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier