Vier neue Stationsleiter fürs Diakonie Klinikum

(wS/Si) Siegen/Freudenberg 07.06.2021 | Gesundheits- und Krankenpfleger bestehen mit guten Noten Weiterbildungskurs

Siegen/Freudenberg. Das Diakonie Klinikum freut sich über vier neue Stationsleiter. Nach einer sechsmonatigen Weiterbildung haben die Pflegekräfte persönliche und fachliche Kompetenzen erworben, die sie zur eigenverantwortlichen Leitung einer Station, eines Wohnbereiches oder eines ambulanten Pflegedienstes befähigen. Stefanie Abele ist künftig die stellvertretende Stationsleiterin der Palliativstation und Isolde Wiese in gleicher Funktion in der Zentralen Notaufnahme des Siegener „Stillings“ tätig. In der selben Einrichtung ist Denis Jimenez Stationsleiter der Inneren Medizin. Mario Traut ist als Abteilungsleiter auf der Inneren Medizin im Krankenhaus Bethesda in Freudenberg im Einsatz. Pflegedirektor Sascha Frank beglückwünschte mit Wadim Linde, kommissarischer Pflegedienstleiter und Ebenenleiter der Geriatrie, die Absolventen.

Von Arbeits-, Gesundheits- und Sozialrecht über Psychologie und Pädagogik, Führungslehre, Deeskalationsmanagement und Kommunikation standen im Weiterbildungskurs zum Stationsleiter verschiedene Themenschwerpunkte auf dem Lehrplan. Corona-bedingt fand der Kurs teils im Präsenz- und teils per digitalem Unterricht statt. Am Ende des Blockseminars standen eine schriftliche und eine mündliche Prüfung für die Teilnehmer an. Die Ergebnisse der vier Absolventen lobte Pflegedirektor Sascha Frank: „Die Noten unserer langjährigen Mitarbeiter und nun neuen Stations- und Abteilungsleiter liegen zwischen 1,5 und 2 – ein hervorragendes Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind.“ Voraussetzung für die Weiterbildung ist eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegefachkraft.

Neue Leitungskräfte im Diakonie Klinikum: Pflegedirektor Sascha Frank (links) und kommissarischer Pflegedienstleiter Wadim Linde (rechts) gratulierten Mario Traut (2. von links), Stefanie Abele und Denis Jimenez zum erfolgreich bestandenen Stationsleiter-Weiterbildungskurs.

In der Regel sind zudem zwei Jahre Berufserfahrung in leitender Position Pflicht. Zu den Aufgaben der Stationsleiter zählen unter anderem die Koordination pflegerischer Aufgaben, die Pflegedokumentation und Organisation des Stationsablaufes, die Sicherstellung des Dienstbetriebes sowie die Personalführung und die Qualitätssicherung in der Pflege. Ferner sind die Stations- und Abteilungsleiter ein wichtiges Bindeglied zwischen ärztlicher Berufsgruppe, Pflegedirektion, Stationsteam, Patienten und Angehörigen.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier