Schwarze Schafe – Ehrenamtliche Erfolgsstory: Richtfest am Oberdielfer Sportplatz

(wS/Ob) Oberdielfen 13.09.2021 | Ehrenamtliche Erfolgsstory: Richtfest am Oberdielfer Sportplatz

Das von den Schwarzen Schafen Dielfen spendenbasiert und ehrenamtlich durchgeführte Bauprojekt am Oberdielfer Sportplatz geht in die entscheidenden Wochen. Am Wochenende feierte die Gemeinschaft das Richtfest des ambitionierten Baus.

Am Anfang stand eine gewagte Idee
Nachdem 2019 erst ein großes Zaunprojekt und die Verbesserung der Platzqualität im Fokus standen, musste verschleißbedingt zeitnah eine Lösung zur Renovierung der 60 Jahre alten Materialhütte gefunden werden. Nach reiflicherer Abwägung wurde allen bewusst, dass nur ein Neubau in Frage kommt. Doch wie an eine Baugenehmigung und das benötigte Kapital kommen?

Nach positiver Abstimmung und Beratung mit der Gemeinde Wilnsdorf und dem Kreis Siegen Wittgenstein bezüglich der Chancen einer Baugenehmigung, wurde nach Unterstützern für das ambitionierte Projekt gesucht.
„Die Bezirksregierung Arnsberg, die Waldgenossenschaft Oberdielfen und der Heimatverein Oberdielfen haben uns tatkräftig unterstützt. Und mit Landrat Andreas Müller, Bürgermeister Hannes Gieseler und vielen weiteren durfte man sogar einige politische Akteure auf dem Platz begrüßen”, so Uwe Seelbach von den Schwarzen Schafen und weiter: “Als für die Finanzen Verantwortlicher, gilt mein besonderer Dank aber natürlich den lokalen Unternehmen, die uns trotz schwieriger Corona Zeiten unterstützt haben. Bei einem gemeinsamen Crowdfunding mit der Volksbank wurde dann auch der große Zuspruch durch die Bevölkerung deutlich- es kamen 4000€ durch private Spenden zusammen.“ so Seelbach.

Gratulieren zur Fertigstellung: Michael Plügge (Heimatverein Oberdielfen), Reinhard Rübsamen (TSG Adler Dielfen), Tim Rompf (Bauherr Schwarze Schafe), Heinrich Oerter (Waldgenossenschaft Oberdielfen).

Alles gut – und dann kam die Holzpreiskrise
Durch die wichtige Hilfe des Oberdielfer Architekten Jörg Heide konnte erfolgreich ein Bauantrag gestellt werden. Im Anschluss wurde Woche um Woche gebaggert, geschaufelt, Beton gegossen und Metall geflochten. Viele Helfer ermöglichten ein schnelles Vorankommen.
Doch dann kam die Materialkrise. Holzpreise verdoppelten sich innerhalb von Stunden. Das mühsam erarbeitet Budget schmolz wie Eis in der Sonne. Das Projekt stockte. Doch mit Hilfe von kreativen Ideen und des mobilen Sägewerks von Jörg Middel überwand man auch diese Hürde.

Spektakuläres Ende der Hochbauphase
Für mehr Genauigkeit und damit der Aufbau vor Ort später schneller ablaufen konnte entschied man sich die Wände in einer Halle komplett vorzumontieren. Die Bauleiter Christian Lück und Tim Rompf resümieren zufrieden: „Das wir als Laien, stets die Maßtoleranzen mit maximaler Genauigkeit eingehalten haben und wie selbstverständlich die Abläufe Hand in Hand gegangen sind, möchten wir hier noch einmal besonders hervorheben! Da dürfen alle beteiligten schon ein wenig stolz sein.“
Die mühsam selbstgebauten Wände wurden dann am Freitag zum Platz transportiert. Dafür wurde den ehrenamtlichen Bauherren von einer Spedition ein Schräglader zur Verfügung gestellt und eine weitere Spedition stellte die für die Montage benötigte Sattelzugmaschine mit Kran sowie einen weiteren Auflieger zur Verfügung.
So konnte mit viel Manpower die Hochbauphase des „Oberdielfer Hüttenprojektes“ fertig gestellt werden.

In seinem Resümee stellt Organisator und Pressesprecher Jan Schöne daher begeistert fest: „Um zu diesem Punkt zu gelangen haben eine sehr große Anzahl von Helfern zwischen 4 und 84 Jahren 24 Wochen lang ehrenamtlich alles gegeben. Im Regen, in der Hitze, mal mit viel Dreck und mal mit dem Auge für millimetergenaue Details. Alles, um dieses rein spendenbasierte Projekt für die Nutzer des Oberdielfer Sportplatzes zu verwirklichen – da können wir wirklich stolz drauf sein.“

Zum Richtfest: Eine gute Bilanz, Gottes Segen und eine Spende

Anlässlich des Richtfestes konnte Organisator Jan Schöne eine positive Bilanz ziehen „Wir haben etwas geschaffen von dem hoffentlich noch viele Besucher, viele Jahre profitieren werden.“ Nach dem fachmännischen Richtspruch von Thomas Görg gab es auch noch (wie es sich für ehemalige Messdiener gehört) einen kirchlichen Segensspruch. Als Abschluss gab es dann noch einmal überraschend Grund zur Freude: Reinhard Rübsamen übergab in seiner Funktion als 1.Vorsitzender der TSG Adler Dielfen eine 500€ Spende, mit der die Fertigstellung nun wirklich gut gelingen kann.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier