Lichterglanz im Park – Kreuztaler Weihnachtsmarkt vom 01.12. – 04.12.2022

(wS/kr) Kreuztal 25.11.2021 | Nach zwei Jahren Corona-Pause wird sich Dreslers Park in Kreuztal zum ersten Wochenende im Dezember – unter Federführung des Kulturamtes der Stadt Kreuztal, der Wirtschaftsförderung und dem Amt für Ordnung und Sicherheit – endlich wieder in ein geschmücktes Weihnachtsdorf verwandeln.

Historische Kulisse, liebevoll dekoriertes Ambiente und romantische Beleuchtung: der Kreuztaler Weihnachtsmarkt überzeugt zum 10. Mal mit besonderem Flair und faszinierender Atmosphäre, die sich bereits weit über die Stadtgrenzen hinaus herumgesprochen haben.

Der hohe Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit des Marktes bringen jedoch auch besondere Herausforderungen mit sich. Um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen, die Struktur des Parks zu schützen und den Besucherfluss zu optimieren, werden wieder einige weihnachtlich geschmückte Hütten und Stände innerhalb des Parks ein neues Zuhause finden.
Um Engstellen zu vermeiden und den Strom der zahlreichen Besucher/innen zu entzerren, wurden wie bereits in den Vorjahren Wege verbreitert. Viele Hütten stehen nicht mehr wie zur Anfangszeit des Marktes direkt an den Wegen, sondern einige Meter zurückgesetzt. Um die dadurch stärker beanspruchten Wiesenflächen des Parks zu schützen und bei Schlechtwetter schlüpfrige Schlammpisten zu vermeiden, werden Areale großzügig mit Rindenmulch abgedeckt um trockenen Fußes einen wärmenden Glühwein genießen zu können oder sich entspannt das vielfältige Warenangebot der Händler/innen an den Ständen anzuschauen, ohne dabei die Wege für andere Besucher/innen zu blockieren. So wird die Chance erhöht, schlendernd den Markt entdecken und genießen zu können und sich nicht im Gedränge durch den Park schieben lassen zu müssen, auch wenn zu Stoßzeiten freilich immer mit starkem Besucherandrang gerechnet werden muss.

Im Falle eines sehr hohen Besucheraufkommens werden die Zugänge zum Gelände vorübergehend geschlossen und der Einlass auf den Markt reguliert.

Auch der Zugang zu den beiden Villen wird in diesem Jahr auf eine fixe Kapazitätsgrenze beschränkt, damit Besucher/innen mehr Platz und Zeit haben, um in aller Ruhe die zahlreichen Händler/innen besuchen zu können.
Nicht zuletzt ist auch die Corona-Pandemie immer noch ein Thema. Proppevolle Räume und ein Lindwurm aus Besucher/innen, der sich durch die Villen schiebt, sollen nach Möglichkeit vermieden werden, auch wenn dies bei Vollauslastung nur bis zu einem gewissen Grad möglich sein wird. Daher lautet unser Appell an die Besucher/innen in den Villen sich der eigenen Verantwortung bewusst zu werden und in den Innenräumen, besonders wenn es mal etwas voller wird, eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen. Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung besteht indes nicht.

Licht und Feuer in Zeiten der Energiekrise

Die Lichtillumination verschiedener Elemente des Parks mittels moderner Technik, aber auch die archaische, urtümliche Atmosphäre, die nur offenes Feuer vermitteln kann, gehören zum Lichterglanz im Park von Anfang an dazu. Die Feuertonnen, die regelmäßig von Feuerwehrleuten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kreuztal mit
neuem Brennholz bestückt werden, haben sich von Beginn an als Besucherhit herausgestellt und sind inoffizielles Wahrzeichen von Kreuztalweihnacht geworden. Feuer wird selbstverständlich wieder eines der zentralen Bestandteile des Kreuztaler Weihnachtsmarktes sein.

Die Feuerwehr wird auf der Wiese hinter der Gelben Villa an allen vier Tagen auch ein offenes Feuer prasseln lassen, das sicher wieder zu einem beliebten Treffpunkt bei Kreuztalweihnacht avancieren wird.
An vielen Punkten im Park wird der Feuerschein seinen ganz eigenen Zauber in Form von Kerzen, künstlerisch gestalteten Feuertonnen, in Licht- und Leuchtobjekten
und stimmungsvollen Laternen verströmen.
Bei aller Vorfreude auf den Markt und dem Wunsch nach Normalität, kann es aus Veranstaltersicht aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen und der Aufforderungen zum Energiesparen, keinen „Reset“ auf das Jahr 2019 geben. Obwohl Veranstaltungen zur Brauchtumspflege, denen Weihnachtsmärkte prinzipiell zuzurechnen sind, von Energiesparmaßnahmen explizit ausgenommen sind, gibt es bei Kreuztalweihnacht (noch) kein business as usual.

Ein kompletter Verzicht bzw. ein Zurückfahren auf minimale Lichtdekoration würde dem Charakter des Weihnachtsmarktes, der nicht umsonst den Beinamen „Lichterglanz im Park“ trägt, komplett entgegenstehen und ist daher nicht umsetzbar.

Dennoch haben die Verantwortlichen Maßnahmen ergriffen und Chancen genutzt, um den Energieverbrauch im Rahmen des Möglichen deutlich zu verringern:

In diesem Jahr wird die Illuminierung des Parks etwas reduziert.

An manchen Stellen werden die Besucher/innen kaum einen Unterschied zu den Vorjahren feststellen können, während andere, weniger stark frequentierte Bereiche des Parks sparsamer beleuchtet werden. Die verbliebene Beleuchtung wird jedoch so eingesetzt, dass der unverwechselbare Charakter des Kreuztaler Weihnachtsmarktes erhalten bleibt.

Die von Veranstalterseite eingesetzte Beleuchtung wurde nahezu gänzlich auf die deutlich verbrauchsärmere LED-Technik umgestellt.

Die große Bühne auf der Rückseite der Weißen Villa wurde in den Vorjahren weitestgehend durch heimische Kulturvereine bespielt, die diese Auftrittsmöglichkeit gerne genutzt haben. In diesem Jahr leiden viele Vereine aber immer noch unter den Auswirkungen der Pandemie auf die Vereinsarbeit, so dass kein vergleichbares Bühnenprogramm zusammengestellt werden konnte. Anstatt auf Biegen und Brechen Alternativen zu suchen, wurde seitens der Stadt Kreuztal entschieden in diesem Jahr auf eine große Bühne zu verzichten.

Diese Entscheidung mag bedauerlich sein, birgt aber ein großes Einsparpotential, denn neben dem hohen Energieverbrauch, den ein viertägiger Bühnenbetrieb plus beheiztem Backstagebereich mit sich bringt, konnten so auch deutliche Kosten eingespart werden, die – zusätzlich zu den generell gestiegenen (Energie-)Kosten – für Künstlergagen, Bühnen- und Zeltmiete, Personal- und Technikeinsatz angefallen wären.

Die diesjährigen, zum Teil recht kurzfristigen Absagen von einigen Händlern, die in Vorjahren für hektische Betriebsamkeit bei der Suche nach ebenso kurzfristigem Ersatz gesorgt hätten, kommen nun vor dem Hintergrund der Pandemie und der Energiekrise zupass. Der bewusste Verzicht auf eine Neubelegung ermöglicht nicht nur eine weitere Entzerrung des Markgeschehens im Park und mehr Raum in den Villen, sondern ebenso den Verzicht auf zusätzliche Stromkapazitäten, die sonst über ein Dieselaggregat und eine eigens aus dem Stadion Stählerwiese verlegte Starkstromleitung der Stromversorgung im Park zugeführt wurden.

Budgetfreundlich ist in diesem Jahr auch der Betrieb der Feuertonnen und der Feuerstelle, von der es in diesem Jahr nur eine geben wird. Anstatt einige Meter Brennholz anzuschaffen – in 2022 eine teure Angelegenheit – wird zunächst der übrige Vorrat aus 2019 komplett aufgebraucht, der durch entsprechendes Haushalten auch für den Lichterglanz 2022 noch ausreichen wird.

Die Philosophie des Marktes

Breite Beteiligung der Kreuztaler Bevölkerung an der Gestaltung des Marktes.
Im Mittelpunkt der Konzeption des Weihnachtsmarktes stehen für die Organisatoren nicht ausschließlich das Erscheinungsbild des Marktes – sondern insbesondere die Einbindung und die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger Kreuztals.
Diesem tragendenden Element des Erfolgskonzeptes „Lichterglanz im Park“ ist man auch in 2022 treu geblieben. Die lokale Händlerschaft ist ebenso stark vertreten, wie örtlich ansässige Gastronomen. Das Angebot an Waren und gastronomischen Gaumenfreuden wird durch das Engagement von Kreuztaler Vereinen, Institutionen und privaten bzw. semiprofessionellen Händlern ergänzt und besticht gerade dadurch mit Originalität, Qualität und Quantität des Sortiments. Zudem finden von
Jahr zu Jahr immer auch kleinere Veränderungen und Variationen statt.

Während viele Besucher sich auf die seit Jahren bestehende Händlerschaft und ihre bewährten Angebote freuen, trifft man immer auch auf neue Gesichter. Vertrautes und Liebgewonnenes vermischt sich mit neuen Entdeckungen und Begegnungen, so dass in jedem Jahr für die richtige Prise Abwechslung gesorgt ist.

Alle Beteiligten zeichnet Eines gemeinsam aus: mit Liebe zum Detail und einer großen Portion Herzblut tragen sie zum Gelingen des Weihnachtsmarktes bei und verleihen dem vier Tage dauernden Geschehen eine besondere emotionale und persönliche Note.

Essen Trinken Kaufen Schenken

Kulinarisch verwöhnt der Kreuztaler Weihnachtsmarkt wieder mit vielen traditionell weihnachtlichen Leckereien und Deftigem wie Bratwurst vom Holzkohlengrill, frischen Reibekuchen, Fisch- oder Käsespezialitäten, Schmalz-, Schinken- und Hausmacher Donge. Und für alle, die Süßes mögen, sind Schokoladenspezialitäten, gebrannte Mandeln, frische Crêpes und viele weitere Köstlichkeiten natürlich wieder mit dabei.
Die Liste der potentiell zu verkostenden Schlemmereien ist so lang wie abwechslungsreich und der Duft frisch gebratener Champignons mit Knoblauchsoße
oder über Holzfeuer geröstetem Flammlachs wird manchen Besuchern einen dicken Strich durch eventuell vorhandene Diätpläne machen.

Für die Organisatoren des Parks ist es jedoch wichtig, dass der Weihnachtsmarkt nicht mit gastronomischen Angeboten überflutet wird. Qualität und der besondere „Pfiff“ bestimmen nach wie vor das gastronomische Konzept. Neben unverzichtbaren Angeboten an Klassikern, erwartet die Besucher eine umfangreiche Auswahl an Snacks und Köstlichkeiten, die in dieser Vielfalt andernorts ganz bestimmt nicht zu finden sein werden.

Abgerundet wird das gastronomische Angebot durch eine Vielzahl an heißen und kalten Getränken. Auch hier kennzeichnet der Mix aus Klassischem und Unbekanntem das Besondere des Kreuztaler Weihnachtsmarktes. Wie wäre es anstelle von Glühwein, Lumumba und Co. zur Abwechslung mal mit einem Holunderpunsch, einem römischen Würzwein, einem Glühbier oder einer flambierten Queimada?

Rund 100 Händler, gastronomische Betriebe, Vereine und Institutionen bieten ein umfassendes Angebot im Außenbereich des Parks (69 Hütten und Stände), in der Weißen Villa (14), in der Gelben Villa (17) und in der Kita (2) an.

Ein Blick auf das Sortiment verspricht, dass kaum Wünsche offen bleiben werden.
Das Angebot reicht von allerlei Dekoartikeln für Haus und Garten, Handgemachtem und Selbstgestricktem, Geschenkideen und Kunstobjekten, über Schmuck und Modeprodukten bis hin zu Feinkost, Geräuchertem, Wildprodukten und Süßigkeiten.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist sicherlich erneut der Stand 46 von Eugen Seibert, der sein Sortiment an Filzwaren, Hausschuhen, Mützen und Figuren in einer originalen Jurte mit einem Durchmesser von 7m präsentieren wird, oder Stand 62, an dem Lou Dynias zur Bühne umgebauter Wohnwagen zu finden sein wird.
Außerdem, und das wird besonders die Kinder freuen, wird es in 2022 wieder ein Karussell auf dem Weihnachtsmarkt geben.
Auch die „Stahlbude“ ist zurück auf dem Markt, deren kunstvolle Feuertonnen bereits beim allerersten Lichterglanz im Park 2011 für Begeisterung gesorgt haben und die damit in Kreuztal und darüber hinaus einen Trend gesetzt hat, der bis heute anhält.

Das Bühnenprogramm

Aus bereits genannten Gründen, wird es in diesem Jahr keine große Bühne auf der Wiese hinter der Weißen Villa geben. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass
die Besucher*innen nun gänzlich auf den Genuss von Live-Musik und Bühnenzauber verzichten müssen. Eine Bühne im Wintergarten des Kutscherhauses bietet ein abwechslungsreiches Angebot für Augen und Ohren.
Empfehlenswert ist auch ein Besuch an Stand 62. Dort steht Lou Dynia mit seinem zur Bühne umgebauten Wohnwagen, aus dem heraus der Sänger, Entertainer und
Poet seine Wohnzimmerkonzerte spielt. Sein Konzertrepertoire ist ein Potpourri aus eigenen, sehr eingängigen Songs, gepaart mit wunderbaren Stücken von Ed Sheeran bis Sting, von Johannes Oerding bis U2.
An allen Tagen darf man sich außerdem auf weitere musikalische Überraschungsgäste freuen, die über den Markt verteilt spontan auftreten und für vorweihnachtliche Stimmung sorgen werden. Dazu zählt auch Straßenmusiker Nick March, der auch auf der Kutscherhaus-Bühne (Stand 73) zu hören sein wird und den manche Kreuztaler vielleicht noch vom Jubiläumsfest der Stadtbibliothek auf dem Marktplatz im Sommer dieses Jahres in Erinnerung behalten haben.

01.12. | DONNERSTAG
17:00 | Wohnzimmerkonzert mit Lou Dynia | Stand Nr. 62
18:00 | Kreuztaler Posaunenchöre | Terrasse Weiße Villa
19:00 | Wohnzimmerkonzert mit Lou Dynia | Stand Nr. 62
20:00 | Hartmut Sperl Trio feat. Judith Adarkwah

Wintergarten Kutscherhaus

02.12. | FREITAG
17:00 | Wohnzimmerkonzert mit Lou Dynia | Stand Nr. 62
19:00 | THE BEAT!radicals | Wintergarten Kutscherhaus
19:00 | Wohnzimmerkonzert mit Lou Dynia | Stand Nr. 62

03.12. | SAMSTAG
17:00 | Wohnzimmerkonzert mit Lou Dynia | Stand Nr. 62
18:00 | Ökumenische Andacht | Terrasse Weiße Villa
19:00 | Ticket to Happiness | Wintergarten Kutscherhaus
19:00 | Wohnzimmerkonzert mit Lou Dynia | Stand Nr. 62

04.12. | SONNTAG
15:00 | Nick March | Wintergarten Kutscherhaus
16:00 | Frank Neuser: Bubble-Zauber | Wintergarten Kutscherhaus
17:00 | Nick March | Wintergarten Kutscherhaus

Das Programm der Kindertagesstätte Dreslers Park (nur am 03. und 04. Dezember)

Die Kindertagesstätte Dreslers Park ist der Mittelpunkt für zahlreiche und vielfältige
Angebote für Kinder und ihre Erwachsenen. Das Team der Kindertagesstätte
präsentiert Samstag und Sonntag ein Café mit köstlichen Weihnachtsleckereien, das
zum Verweilen und Kraftschöpfen festlicher Atmosphäre einlädt.
Die Eisenbahnfreunde Kreuztal präsentieren wieder ihre große und liebevoll bis ins
Detail gestaltete Modellbahnanlage im Obergeschoss der KiTa. Wie in den Vorjahren
werden sie mit ihren Modelleisenbahnen für regen Betrieb auf den Miniaturschienen
sorgen und zahlreiche alte und junge Betrachter faszinieren.

Aktivitäten für Kinder in der Gelben Villa
In Raum vier und fünf haben Kinder die Möglichkeit sich kreativ auszutoben.
Zusammen mit Gundel Martinek kann getöpfert werden, während Siglinde Kunze den
Workshop „Selbstgenähtes für Kinder“ anbietet.

Die große Weihnachtstombola für einen guten Zweck

In Kooperation mit der Stadt Kreuztal führt die Bürgerstiftung Kreuztal, 2009 unter
dem Dach der Bürgerstiftung Siegen gegründet, auch in diesem Jahr wieder eine
Tombola durch. Es gibt wieder viele attraktive Preise zu gewinnen. Die Einnahmen
aus dem Losverkauf kommen nachhaltigen Projekten in Kreuztal zugute. Ein Los
kostet nur 1 €. Da die Projekte der Bürgerstiftung von den Erträgen des
Stiftungsvermögens finanziert werden, ist die Bürgerstiftung für eine wirkungsvolle
Arbeit auch auf eine breite Unterstützung möglichst vieler Bürger und Unternehmen
angewiesen.
Die Lose können nicht nur bei der Bürgerstiftung erworben werden, sondern auch bei
unseren Engeln des Weihnachtsmarktes, die innerhalb des Parks unterwegs sind.
Dank der Unterstützung der am Markt teilnehmenden Händler sowie von
Unternehmen und Einzelhändlern aus Kreuztal, können hochwertige Tombolapreise
und Wertgutscheine zur Verfügung gestellt werden, die im Kaminzimmer der Gelben
Villa zur Abholung bei der Bürgerstiftung bereitstehen.
Seit ihrer Gründung unterstützt die Bürgerstiftung Kreuztal soziales Engagement,
Initiativen und Projekte insbesondere in den Bereichen Erziehung und Bildung,
Jugend- und Altenhilfe, Kultur und Denkmalpflege sowie Umwelt- und Naturschutz.
Damit möchte die Stiftung dazu beitragen, dass Kreuztal auch in Zukunft lebens- und
liebenswert bleibt.
Mit den Erträgen des ihr zugewendeten Stiftungskapitals, Spenden, ehrenamtlich
investierter Zeit und Projektideen engagiert sich die Bürgerstiftung aktiv für die
Menschen in Kreuztal. Dafür werden möglichst viele Stifter und Spender benötigt,
denn ohne die erforderlichen finanziellen Mittel wird aus der besten Idee keine gute
Tat. Und es gibt viele gute Ideen und förderungswürdige Aktivitäten für eine gute
gemeinsame Zukunft in Kreuztal.
In diesem Jahr hat die Bürgerstiftung u.a. die Anschaffung der ersten Kreuztaler
Rikscha, das kulturelles Grill- u. Kennenlernfest des Integrationsbeirates, das
Willkommens-Café für Flüchtlinge und das 1. Kreuztaler Sommer-Fußballfest
unterstützt.
Das Kuratorium der Bürgerstiftung Kreuztal freut sich auf Ihren Besuch und wünscht
Ihnen beim Ziehen der Lose ein glückliches Händchen.

Kostenfreier Besuchertransfer mit dem Hübbelbummmler
Ein besonderer Service des Werbering Kreuztal ist der kostenfreie Besuchertransfer
von Donnerstag bis Sonntag. Der kultige Hübbelbummler fährt zu jeder vollen Stunde
ab dem Bekleidungshaus Adler über eine Haltestelle am Roten Platz bis zum
Eingang des Weihnachtsmarktes und weiter bis Eichen (Parkplatz Eichener Hamer) –
selbstverständlich hin und wieder zurück!
Der Besuchertransfer steht an allen Tagen zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

Donnerstag ab 16 Uhr | Freitag ab 15 Uhr | Samstag ab 12 Uhr | Sonntag ab 11 Uhr

Verkehrsregelung

Für die gesamte Zeit des Weihnachtsmarktes besteht ab der Einmündung
„Marburger Straße“ über die Straßen „Zum Erbstollen“, „Breslauer Straße“ bis zur
„Hagener Straße“, „Am Park“ sowie „Waldstraße“ von der Einmündung „Hagener
Straße“ bis zur Einmündung „Breslauer Straße“ ein absolutes Halteverbot. Weiterhin
ist für die Dauer der Veranstaltung in der Waldstraße (Bereich Einmündung Hagener
Straße bis Einmündung Breslauer Straße) eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet.
Der Parkplatz „Am Park“ ist ausschließlich für Händler, Künstler und
Mitarbeiter reserviert. Wir bitten um Verständnis.
Im Rahmen des Weihnachtsmarktes sind zahlreiche Parkflächen in Kreuztal über ein
weiterführendes Parkleitsystem miteinander verbunden.
Diese sind:
Parkplatz Hoesch Eichen mit Shuttlebusverbindung / Parkplatz Siebau / Parkplatz am
Haus der Fraktionen / Tiefgarage am Rathaus / Parkplatz Roonstraße / Parkplätze
Heugraben / Parkplatz am Kulturamt / Heugrabengelände / Caravan-Stellplätze /
P+R am Bahnhof / Parkplatz Adler / Parkplatz Thomas Philipps.
Sollte ein Parkplatz belegt sein, folgen Sie einfach der Beschilderung zur nächsten
Parkfläche.
Dennoch haben wir eine große Bitte an alle Besucherinnen und Besucher des
Weihnachtsmarktes:
Bitte nutzen Sie den öffentlichen Personennahverkehr.
Unsere Umwelt und Ihre Nerven werden es Ihnen danken.

Die Organisatoren für den Lichterglanz im Park sind:

Antje Hoffmann (Umweltberaterin Stadt Kreuztal)
Michael Häusig (Wirtschaftsförderung)
Louisa Pötz & Petra Schuppener (Amt für Ordnung & Sicherheit)
Heike Ritter, Alexander Kiß & Holger Glasmachers (Kulturamt der Stadt Kreuztal)

Ein herzliches Dankeschön!

Die Stadt Kreuztal bedankt sich bei zahlreichen Helfer/innen, Partnern und Förderern.

Wir danken den Kollegen des Baubetriebshofes für die tatkräftige Unterstützung bei Aufbau und Durchführung des Weihnachtsmarktes.

Ein weiteres Dankeschön gilt der Freiwilligen Feuerwehr Kreuztal und allen Kolleg/innen der Stadtverwaltung, die mitgeholfen haben, den Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen.
Ohne starke Partner und Förderer ist ein Weihnachtsmarkt dieser Größenordnung nicht zu realisieren. Ein besonderer Dank der Stadt Kreuztal gilt daher unseren Förderern und Spendern:

  • KAF Falkenhahn Bau AG
  • Laich – Metalltechnik GmbH
  • BUCOLIN – Lackfabrik Ernst Bub GmbH
  • westenergie
  • Sparkasse Siegen
  • tco Event GmbH
  • Volksbank in Südwestfalen eG
  • Coatinc Siegen GmbH
  • Umweltservice Lindenschmidt
  • MONOWII Textilmanagement
  • Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
  • SINNER – Stahl- & Industriebauten
  • Spedition Siebel
  • Kurt Laukel GmbH
  • Autohaus Keller

AnzeigeWerben bei wirSiegen.de – Infos hier