Verdunkelter Mond über Siegen

wS/uni    Siegen  –  Endlich ist es wieder soweit – die Universitätssternwarte ist am Mittwoch, den 15. Juni 2011 für die Siegener Bevölkerung geöffnet. Das Himmelsschauspiel, das am kommenden Mittwoch „gegeben“ wird, ist eine totale Mondfinsternis, die bei hoffentlich gutem Wetter auch in Siegen zu sehen seien wird. Allein der Beginn der Finsternis ist in Siegen nicht zu beobachten, aber das Himmelsspektakel wird über die ganze erste Nachthälfte hinweg sichtbar sein.

Der Beobachtungsabend beginnt um 20 Uhr im Hörsaal AR-F 002 auf dem Campus Adolf- Reichweinstraße mit einem Vortrag von Prof. Oliver Schwarz: „Finsternisse, Gezeitenreibung und Datierungsprobleme – warum Finsternisse ‚nützlich‘ sind“. Im Anschluss haben die Sternwartengäste Gelegenheit, einen ausgiebigen Blick auf den dann nahezu unsichtbaren Erdtrabanten zu werfen.

Für alle Nachtschwärmer hier noch die wesentlichen Angaben zur Finsternis, zusammengestellt von Christoph Springob, Mitarbeiter der Sternwarte: Der Eintritt des Mondes in den Kernschatten der Erde wird um 20:23 Uhr erfolgen, was in Siegen leider nicht beobachtbar ist. Die Totalität beginnt um 21:22 Uhr, der Mond geht in Siegen allerdings erst um 21.36 Uhr auf. So müssen wir uns mit der zweiten Hälfte der Finsternis begnügen: Maximale Verfinsterung um 22:13 Uhr in 4° Horizonthöhe, Ende der Totalität 23:03 Uhr (Horizonthöhe 8,5°), Austritt aus dem Kernschatten um 00:03 Uhr (Horizonthöhe 12,5°).