Horrorcrash: Geisterfahrer auf der HTS – 1 Person getötet, 3 schwer Verletzte

wS/wf.  Siegen / Kreuztal  –  Update 11:45 Uhr – Ein Geisterfahrer ist für einen Unfall verantwortlich, der sich am Freitagabend kurz vor 22:00 Uhr auf der HTS (B54) zwischen Kreuztal und Buschhütten ereignete. Bei dem Unfall wurde ein Mann getötet. Drei weitere Personen – darunter auch der Geisterfahrer – wurden schwer verletzt. Der Falschfahrer, vermutlich mit einem Mercedes unterwegs auf der falschen Fahrbahn aus Richtung Buschhütten in Richtung Kreuztal stieß rund 2 KM nach der Ausfahrt Buschhütten mit einem Kleinwagen eines Pizza Service der in Richtung Siegen unterwegs war frontal zusammen. Der Wagen wurde durch den Aufprall über die Schutzplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert.  Für den Fahrer des Kleinwagen kam jede Hilfe zu spät, er war auf der Stelle tot.

Dann stieß der Mercedes noch mit einem weiterem Fahrzeug zusammen. Ein Großaufgebot an Polizei, Rettungswagen, Notärzten und Feuerwehr machten sich auf den Weg zur Unfallstelle. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild des Grauens.  Die Verletzten konnten von den Einsatzkräften schnell aus ihren Fahrzeugen befreit werden und wurden an der Unfallstelle erstversorgt.

Die Unfallaufnahme selber gestaltete sich als sehr schwierig, da die Zeugenaussagen zuerst nicht eindeutig waren. Die Feuerwehr musste die Unfallstelle ausleuchten, die Sachverständigen der DEKRA wurden hinzugezogen.

Die Unfallursache und Hintergründe müssen nun die Beamten der Polizei und die Sachverständigen ermitteln. Die HTS war auch noch Stunden nach dem schrecklichen Unfall voll gesperrt. Auch Notfallseelsorger wurden zur Zeugenbetreuung an die Unfallstelle gerufen. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in verschiedene Siegener Krankenhäuser transportiert.

Update:   75-jähriger Geisterfahrer schwebt noch in Lebensgefahr

Der 75-jährige Mann, der die HTS am Freitagabend in falscher Richtung als Geisterfahrer befahren hatte, schwebt noch in Lebensgefahr. Alle Unfallbeteiligten Fahrzeuge waren glücklicherweise nur mit einer Person besetzt. Während der Unfallverursacher und der 41-Jährige zeitnah aus den Fahrzeugen geborgen werden konnten, musste der 30-Jährige mit Hilfe des Rüstfahrzeuges der Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden. Bei ihm konnten bereits die Ersthelfer keinen Puls mehr ertasten. Spätere Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Der dritte Unfallbeteiligte wurde leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung ebenfalls ins Krankenhaus gefahren. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 50000 Euro. Die HTS war für rund 5 Stunden voll gesperrt.

Fotos: wirSiegen.de

Anzeige

Gewinn24.de - wir machen Sie zum Gewinner