Entfaltung persönlicher Potenziale zum Nutzen der Gesellschaft

wS/gmb – Burbach – Großer Bahnhof herrschte am Sonntag in Niederdresselndorf in der Hickengrundhalle. Großer Bahnhof für all diejenigen, die sich im vergangenen Jahr wieder mit großem persönlichen Einsatz in den Dienst anderer gestellt hatten. Für diejenigen, die in ihrer Freizeit dazu beitragen, das Leben in der Gemeinde Burbach aktiv mitzugestalten. Oder, wie Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers in seiner Ansprache im Rahmen des Jahresempfangs der Gemeinde Burbach feststellte: „Ehrenamtliches Engagement ist die Entfaltung der persönlichen Potenziale der Menschen einer Gesellschaft zum Nutzen des Einzelnen, der sich engagiert, zum Nutzen der Schwachen und zum Nutzen der Gesellschaft.“ Und weiter: „Staatliche Institutionen könnten das nicht annähernd in gleicher Weise. Sie verfügen vielleicht über Mittel in Form von Steuern, aber nie über die große Vielfalt an Kenntnissen, an Fähigkeiten, an Herzblut und an Innovationskraft, die eine breite Masse engagierter Menschen einbringen.“

Und das es in Burbach jede Menge Menschen gibt, die sich ehrenamtlich einbringen, ist unumstritten. Deutlich wurde das auch in den Auszeichnungen und Ehrungen, die traditionell im Mittelpunkt des Jahresempfangs stehen. Nach einer Pause im letzten Jahr hatte der Rat der Gemeinde für 2012 für vier Personen und einen Verein votiert. Für ihr bürgerschaftliches Engagement erhielten Arno Höfer aus Wahlbach, Ulrich Krumm aus Holzhausen und Hemut Sauer aus Gilsbach von Christoph Ewers die Ehrenmedaille der Gemeinde Burbach in Silber ausgehändigt. Alle drei vereint die starke Verwurzelung in den unterschiedlichen Vereinen in ihren Heimatorten. Arno Höfer ist für sein starkes Engagement im Löschzug und im Spielmannszug Wahlbach bekannt. 45 Jahre ist er in der Löschabteilung bis zum altersbedingten Ausscheiden aus der aktiven Wehr tätig gewesen, zuletzt auch als stellvertretender Löschzugführer.

Herausragend bei Ulrich Krumm war und ist das Engagement im Heimatverein Holzhausen. Besonderes Steckenpferd ist die Liebe zur Natur und zu seinem Heimatort. Deshalb konnten viele Projekte im Rahmen der Dorfentwicklung oder des Naturschutzes unter seiner Ägide, auch als Vorsitzender des Heimatvereins, umgesetzt werden. Beispielhaft stehen aus jüngster Vergangenheit der Wiederaufbau der abgebrannten Grillhütte oder die Umgestaltung des Europaplatzes in Holzhausen.

Der Gesang ist die Leidenschaft von Helmut Sauer. Der Gilsbacher übernahm mit 20 Jahren das Amt des Notenwartes der Concordia Chör Gilsbach. Bis Ende 2006 gehörte Sauer dem Vorstand der Gesangsvereinigung an, zuletzt als 2. Vorsitzender. Zusätzlich kann Sauer auf eine 28jährige Tätigkeit im Vorstand der Waldgenossenschaft Gilsbach zurückblicken.

Analog zu den Richtlinien für Ehrungen wurde dem Bürgerbusverein Burbach eine entsprechende Urkunde verliehen. Im letzten Jahr wurden rund 15.000 Fahrgäste durch ehrenamtliche Chaffeure befördert.

Nachdem im letzten Jahr Rolf Lengenberg aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr Burbach in seiner Funktion als Gemeindebrandinspektor verabschiedet wurde, erfuhr er im Rahmen des Jahresempfangs eine besondere Ehrung. Ihm wurde für seine langjährigen Verdienste der Titel des Ehrengemeindebrandinspektors verliehen.

Und auch der Jahresempfang selbst lebt vom ehrenamtlichen Einsatz. So gestalteten der MGV „Mozart“ Niederdresselndorf und der MGV 1897 Oberdresselndorf den Festakt musikalisch mit. Die Kinderfeuerwehr aus Lippe sorgte mit extra einstudierten Gedichten für Unterhaltung. Burbachs Gemeindesportverbandsvorsitzender Armin Schneider stellte in seinem Grußwort die Beziehungen des ehrenamtlichen Engagements im Hinblick auf die Sportvereine dar. Unter kirchlichen Segen stellte die Ehrenamtlichen der Leiter des Pastoralverbundes Südliches Siegerland, Pfarrer Uwe Wiesner. Er richtete die besten Grüße der Kirche aus. Für die Verpflegung der Gäste sorgten die Helferinnen und Helfer des Heimatvereins Niederdresselndorf.

Bildunterschrift „20120130 PM Jahresempfang Burbach 2012“:

Im Rahmen des Jahresempfangs zeichnete Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers (5. v. l.) Menschen und einen Verein aus, die sich in besonderer Weise um die Gemeinde verdient gemacht haben: Jetzt Ehrengemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg (2.v.l.) mit Ehefrau Gisela (l.), Arno Höfer (4.v.l) mit Ehefrau Hildegard (3.v.l) erhielt wie Helmut Sauer (4.v.r) mit Ehefrau Vera (5.v.r) und Ulrich Krumm (3.v.r) die Ehremedaille der Gemeinde Burbach in Silber, der Bürgerbusverein, stellvertretend Bruno Klein (2.v.r) und Theodor Petera (r.), wurde ebenfalls mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.