Kreis Olpe: Karneval blieb friedlich

wS/po – Kreis Olpe – Auch am Veilchendienstag, dem letzten der närrischen Tage, verzeichnete die Polizei einen relativ ruhigen Verlauf. Die beiden großen Umzüge in Attendorn und Grevenbrück verliefen ohne größere Probleme. Bei tausenden feiernden Karnevalisten sind die wenigen Streitereien, bei denen die Polizei einschreiten musste, nicht ungewöhnlich. Bis auf einen Randalierer in der Nacht zum vergangenen Freitag (siehe PB vom 17.02.) blieben die Zellen der Polizei an Karneval leer.

Allerdings haben sich wieder einige Autofahrer während der Karnevalstage nicht an die Warnungen der Polizei gehalten, sich nicht unter Alkoholeinfluss hinters Steuer zu setze. Allein am Dienstag wurden 3 Autofahrer erwischt, die Alkohohl getrunken hatten. Einer von ihnen war ein 25-Jähriger, der gegen 19.00 Uhr in Finnentrop mit seinem VW unter Alkoholeinfluss gegen eine Hauswand gefahren war und anschließend flüchtete. Er konnte jedoch ermittelt werden und musste mit zur Blutprobe. Einen Führerschein hatte er nicht. Höherer Sachschaden von rund 10.000 € entstand bei einem Unfall in Grevenbrück um 08.50 Uhr. Hier übersah ein 70-Jähriger beim Wenden einen von hinten kommenden Lkw. Da der Unfallverursacher erheblich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Schließlich wurden in der vergangenen Nacht gegen 01.00 Uhr ein 29-Jähriger mit einem Opel auf der Kölner Straße in Grevenbrück gestoppt. Bei etwas mehr als 1 Promille muss er mit einem Bußgeld von mindestens 500 € und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Einschließlich der oben geschilderten Fälle ereigneten sich im Kreis Olpe seit Weiberfastnacht 3 Verkehrsunfälle bei denen die Fahrer unter Alkoholeinfluss standen. Drei weitere Autofahrer die Alkohol getrunken hatten, fielen bei den Kontrollen der Polizei auf. Insgesamt wurden 5 Führerscheine sichergestellt.

Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner:

Anzeige