Arbeitsbesuch von Wilhelm Schmidt: Oberster AWO-Repräsentant beim Bürgermeister

wS/si  –  Rathaus Siegen  –  Hoher Besuch im Rathaus Siegen: Wenige Stunden, bevor die Kreiskonferenz des AWO-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein/Olpe in Netphen-Deuz in Netphen-Deuz begann, traf der oberste Repräsentant der Arbeiterwohlfahrt, Wilhelm Schmidt, mit Siegens Bürgermeister zusammen. Begleitet wurde der Vorsitzende des Präsidiums des AWO-Bundesverbandes vom hiesigen Kreisvorsitzenden Peter Eberlein und Geschäftsführer Hans-Georg Fey. Außerdem nahm an dem Termin die Beigeordnete für Soziales, Familien, Jugend, Wohnen, Stadträtin Babette Bammann, teil.

Als Kommunalbeamter a.D. und Ortsbürgermeister der Ortschaft Nordost der Stadt Salzgitter ist Wilhelm Schmidt, der zudem 18 Jahre der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag angehörte (u.a. als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer) naturgemäß nah dran am „Kommunalen“. Entsprechend interessiert war er an Neuigkeiten aus der Krönchenstadt , wie zum Beispiel dem guten Fortgang beim Neubau der AWO-Werkstatt auf dem Heidenberg.

Im Mittelpunkt des Kennenlern- und Arbeitstreffens standen jedoch naturgemäß die großen Herausforderungen, welche die großen Wohlfahrtsverbände und auch die Kommunen im sozialen Bereich gegenwärtig und stärker noch in der Zukunft – bedingt durch finanzielle Zwänge – zu meistern haben werden. Einig war man sich auch darin, dass bürgerschaftliches Engagement zwar zunehmend wichtig und gewünscht ist, es für das traditionelle Ehrenamt allerdings immer schwieriger wird, wie nicht zuletzt zurückgehende Mitgliederzahlen bei den Verbänden zeigen.

Bildunterschrift: Interessierter Austausch über Soziales (von links): Wilhelm Schmidt, Vorsitzender des Präsidiums des AWO-Bundesverbandes, Bürgermeister Steffen Mues, Stadträtin Babette Bammann, Hans-Georg Fey und Peter Eberlein (AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe).

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]