Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte

wS/po   –   Siegen, Weidenau   –   Wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte ermittelt aktuell die Siegener Polizei gegen ein 71-jährigen Autofahrer aus Weidenau.

Der Mann hatte am Mittwochmittag aus seinem Auto heraus andere Verkehrsteilnehmer vor einer polizeilichen Geschwindigkeitskontrolle auf der Tiefenbacher Straße gewarnt, indem er entgegenkommenden Fahrzeugführern entsprechende Armzeichen gab und zudem wiederholt  die Lichthupe betätigte.

Nachdem die Polizisten den Mann entdeckt hatten, begab sich ein ziviler Streifenwagen zu dem Fahrzeug des 71-Jährigen. Den darin sitzenden beiden Polizeibeamten rief der Senior dann zu: „Vorsicht, Radarfalle!“

Als daraufhin die Personalien des Mannes festgestellt werden sollten, missachtete der 71-Jährige polizeiliche Anhaltezeichen, beschleunigte seinen PKW und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon.

Nachdem der Mann seinen PKW dann in seiner Garage abgestellt hatte, konnte er dort von der Polizei gestellt werden.

Bei dem nunmehr erneuten Versuch, die Personalien des 71-Jährigen festzustellen, schob dieser einen Polizeibeamten zur Seite und wollte in Richtung angrenzender Häuser weglaufen. Daran konnte er jedoch durch Festhalten gehindert werden, wobei bei dieser Aktion auch noch ein Polizist verletzt wurde.

Gegen den Senior wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen  Polizeibeamte eingeleitet.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]