Durch „Enkel-Trick“ 15.000,- Euro erbeutet

wS/po  –  Freudenberg  –  20.04.2012  –  Opfer eines „Enkel-Tricks“ wurde heute Morgen eine 65-jährige Dame aus Freudenberg. Eine bisher unbekannte Frau rief bei der 65-Jährigen an und gab sich auf Nachfrage als eine Bekannte aus. Sie gab an, noch am heutigen Tage Geld für den Kauf einer Eigentumswohnung zu benötigen. Gutgläubig übergab die Freudenbergerin am frühen Mittag einer angeblichen Sekretärin eines Notars die 15.000,- Euro.

Die Betrügerin wird wie folgt beschrieben: 30 bis 35 Jahre alt, osteuropäischer Herkunft, lange schwarze Haare mit roten Strähnen. Sie trug eine graue Jacke, einen schwarzen Rock, auffallend schwarze Kniestrümpfe und schwarze flache Schuhe.

Nur wenige Verhaltensregeln reichen aus, um nicht Opfer dieses „Enkel-Tricks“ zu werden:

    • Rufen Sie die Verwandten selbst zurück, die von Ihnen Geld erbitten oder treffen Sie sich mit diesen persönlich, bevor Sie das Geld von der Bank holen, nur so können Sie sicher sein, dass es sich auch tatsächliche um Verwandte oder Bekannte handelt
    • Übergeben Sie das Geld keinem Fremden, egal für wen er sich auch ausgibt
    • Geldgeschäfte haben niemals eine solche zeitliche Dringlichkeit, dass diese sofort getätigt werden müssen
    • Informieren Sie beim kleinsten Verdacht die Polizei über 110

    Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

    [adrotate group="3"]