Griechische Staatsanleihen zum „Dran glauben“

wS/si  –  Apollo-Theater Siegen  –  30.04.2012  –  Griechische Staatsanleihen im Wert von je 1.000 Euro bekamen am 29. April das Hamburger Thalia-Theater und das Schauspiel Köln zuerkannt. Diese „wackeligen“ Staatspapiere sind die Preise der 2. Siegener Biennale, die unter dem Motto „Dran glauben“ drei Wochen lang im Siegener Apollo-Theater herausragende Theaterinszenierungen präsentierte.

Der Biennale-Jury-Preis wurde dem Kölner Schauspielhaus für dessen grandiose „Kirschgarten“-Aufführung, inszeniert von Karin Henkel, überreicht.

Eine echte Überraschung war der Publikumspreis: Ihn gewann das Hamburger Thalia-Theater mit Luc Percevals „Draußen vor der Tür“-Inszenierung, der radikalsten Aufführung dieser Biennale. Das Publikum hatte nach jeder Vorstellung mit den Eintrittskarten votiert und dazu zwischen Urnen mit den Beschriftungen „Sehr gut“, „Okay“ oder „War nix“ gewählt.

Der mit 500 Euro datierte Biennale-„Sonderpreis für herausragende künstlerische Verdienste“ ging an André Jung. Der zweifache „Schauspieler des Jahres“ hatte Publikum und Jury nicht nur mit einem berührenden Monologe-Abend (mit Werken von Elfriede Jelinek und Samuel Beckett) beeindruckt. Er wirkte im Rahmen der 2. Biennale außerdem als Rezitator mit sowie in einer Siegener Eigenproduktion („Love letters“).

Übrigens: Die Biennale-Preise, jene griechischen Staatsanleihen, bleiben noch ein Jahr lang in einem Siegener Bankdepot. Dann werden sie ausgezahlt. Falls die Papiere zwischenzeitlich in den Keller gehen, garantiert das Siegener Theater den heutigen Wert. Falls der Kurs aber bis dahin angezogen hat, bekommen die Ausgezeichneten natürlich auch den Mehrwert. Man muss halt nur 2Dran glauben“. Bei der 1. Siegener Biennale (Motto: „Vom Verlieren“) hatte es Hypo-Real-Estate-Aktien gegeben, die am Stichtag 1.150 Euro wert waren.

16 Theaterabende hatte diese 2. Siegener Biennale zu bieten, die am 30. April mit zwei Zusatzvorstellungen zu Ende geht. Dazu gab es Konzerte, Diskussionen, Dichterlesungen, Theatergespräche – insgesamt über 60 Veranstaltungen. Der Publikumszuspruch und die Resonanz waren enorm.

Bild: draussen vor der tuer Foto10 Armin Smailovic

Bild: Biennale Zelt Foto

Bild: Kirschgarten Foto2 Sebastian Hoppe

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]