Ralf Schnell spricht über Borchert, Böll und die Stunde Null

wS/si  –  Siegen  –  19.04.2012  –  „Nachkriegszukunft“  –  Borchert, Böll und die Stunde Null“ – so betitelt Prof. Dr. Ralf Schnell, der frühere Rektor der Siegener Universität, seinen Biennale-Vortrag am Montag, 23. April, 19 Uhr im Apollo-Theater, Morleystraße 1. Er knüpft an die Biennale-Eröffnungsvorstellung, Borcherts „Draußen vor der Tür“, an.

Im Mittelpunkt steht die Frage nach den Antriebskräften, die eine ganze Generation junger Intellektueller und Schriftsteller befähigte, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, nach dem Zusammenbruch des Nationalsozialismus und inmitten von Trümmern, Hungersnot und sozialem Elend Perspektiven für eine andere Gegenwart zu entwickeln.

Die so oft beschworene ‚Stunde Null’ des Jahres 1945 – gab es sie überhaupt? Welcher Hoffnungen bedurfte es, um wieder handeln zu können? Welche Dimensionen des Glaubens standen bereit, um eine andere Zukunft zu entwerfen? Und wie viele Ideologien und Illusionen, Traumata und Schuldkomplexe, Irrtümer und Phrasen waren zu überwinden, um zu neuen Ausdrucksformen, zu einer neuen Sprache zu finden? Wolfgang Borchert, Heinrich Böll und andere namhafte Schriftsteller der sogenannten Jungen Generation haben mit ihren Dichtungen Antworten auf diese Fragen vorgelegt, die Zeugnis von einer einzigartigen Krisenerfahrung geben – Antworten, die im Spannungsfeld von Vernunft und Glaube, Ratio und Gefühl, Politik und Poesie stehen.

Was von ihnen geblieben ist, wie sie heute zu werten sind und was sie uns noch zu sagen haben – danach fragt dieser Vortrag. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Ralf Schnell ist Kurator des Biennale-Rahmenprogramms und prägt mit seinen prägnanten Einführungen („Apollo begrüßt“) und als Moderator von Gesprächen mit Dichtern und Schauspielern die Biennale das Siegener Theaterfest entscheidend mit. Das Publikum schätzt seinen elegant-sachlichen Stil, der von Fachkenntnis und Theaterleidenschaft gleichermaßen geprägt ist – und ebenso Schnells Fähigkeit, eine Diskussion immer wieder in das Publikum hinein zu erweitern.

Ralf Schnell hat Germanistik, Theaterwissenschaft, Philosophie und Publizistik studiert. Er lehrte in Hannover und Tokyo, war Gastprofessor in Ägypten und den Niederlanden, ehe er 1997 als Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an die Universität Siegen kam. Er ist Mitherausgeber der 27-bändigen „Kölner Ausgabe“ der Werke Heinrich Bölls.

Bildunterschrift: Prof. Dr. Ralf Schnell

Karten (5,50 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]

 

280 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute