Attendorn: Betrunkener flüchtet vom Unfallort

wS/po  –  Attendorn  –  11.05.2012  –  Am frühen Freitagmorgen meldete sich bei der Leitstelle in Olpe ein 34-jähriger Autofahrer per Notruf von der Windhauser Straße in Attendorn, der hinter einem offensichtlich betrunkenen Fahrer eines Skoda herfuhr. Der 34-Jährige konnte zuvor beobachten, wie der vor ihm fahrende Skoda-Fahrer in Höhe des Bremger Wegs nach rechts über den Bordstein und einen Grünstreifen fuhr und einen Laternenmasten striff. Dabei riss er ein Verkehrszeichen von dem Masten. Anstatt stehen zu bleiben, setzte er seine Fahrt fort, prallte am nachfolgenden Kreisverkehr in Höhe der Märkischen Straße geradeaus gegen den Erdwall im Mittelkreis und fuhr sich fest. Kurze Zeit später konnte er sich aber wieder befreien und setzte seine Fahrt in Schlangenlinien ohne Beleuchtung in Richtung Windhausen fort. Die alarmierten Polizeibeamten konnten ihn in der Nähe von Roscheid stoppen und kontrollieren. Ein Alkoholtest ergab hier bei dem 48-jährigen Fahrer einen Wert von sage und schreibe 2,48 Promille. Die eingesetzten Polizisten brachten ihn umgehend zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein stellten sie zusätzlich sicher. Der 48-Jährige verletzte sich bei dem Unfall am Kreisverkehr leicht im Gesicht, eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. An seinem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000,- €.

Die Polizei lobt in diesem Fall das Verhalten des wachsamen 34-jährigen Autofahrers, der die Polizeibeamten über Notruf verständigte und zum betrunkenen, Unfallverursacher lotste. Nur ihm ist es zu verdanken, dass die Ordnungshüter den verantwortungslosen Verkehrteilnehmer vorerst aus dem Verkehr ziehen konnten.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]