NRW-Liga: Erndtebrückern fehlen bei 1:2 gegen Arminias Reserve die Tore

wS/jk – Erndtebrück – 12.05.2012 – Es scheint fast so, als sei das Ergebnis 1:2 für den TuS Erndtebrück in der NRW-Liga zu einer Beständigkeit geworden. Zum dritten Mal in Folge mussten sich die Wittgensteiner mit diesem Resultat in der fünften Spielklasse geschlagen geben. Und das obwohl man ebenso zum dritten Mal eine gute Vorstellung ablieferte.

Der Gegner diesmal kam aus Bielefeld. Die „Alm-Kicker“ der Arminia waren mit der zweiten Garde angetreten. Die Mannschaft von Trainer Armin Perrey, die zwar nicht aufsteigen darf, aber dennoch eine gute Rolle im oberen Drittel der Tabelle spielt, wurde dabei von den Erndtebrückern höchstselbst auf die Siegerstraße gebracht.

Denn nach zehn Minuten hatte TuS-Abwehrmann Falko Wahl den Ball ins eigene Netz befördert. Die guten Vorsätze waren somit schon früh wieder über den Haufen geworfen. Nach einem Freistoß der Bielefelder köpfte Wahl den Ball am verdutzten Timo Bäcker vorbei ins Tor. Doch wäre der „Schnitzer“ gar nicht so schlimm gewesen, hätte der TuS Erndtebrück seine Chancen genutzt.

Timo Dreisbach hätte so in der ersten Halbzeit allein drei Tore machen können, vergab aber zwischen der 20. und 30. Minute in aussichtsreicher Position dreifach. Zuvor hatte noch Sven Hinkel den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an Arminia-Keeper Tom Schmidt (18.). Die mangelnde Chancenverwertung sollte wie schon in den Spielen gegen Viktoria Köln und Duisburgs Reservisten dafür ausschlaggebend sein, dass Erndtebrück keine Punkte behält.

„Im Fußball zählen eben die Tore, da müssen wir uns nichts vormachen. Wenn wir die Tore nicht schießen, dürfen wir uns auch am Ende nicht beschweren, wenn wir leer ausgehen“, brachte es Trainer Peter Cestonaro auf den Punkt, welches Schicksal seine Mannschaft am Freitagabend ereilte. Mit dem Seitenwechsel war die Möglichkeit zum Ausgleich zunächst vertan.

Denn die Bielelfelder U23-Kicker besannen sich wieder auf ihre Stärken und nahmen nun das Zepter in die Hand. Denn dass dieses Arminia-Team Potenzial hat, stellte es nicht zuletzt beim Sieg über die Duisburger U23 unter Beweis. Chancen, die Klasse zu untermauern hatten die Fußballer aus Ostwestfalen genügend.

Doch da auch die Spieler von der Alm fahrlässig mit ihren Chancen umgingen, und gar fünf Hundertprozentige ausließen, hatte Erndtebrück Glück, dass die Partie nicht schon viel früher entschieden wurde. Das zweite Tor von Gökay Isitan fiel – gemessen an den Möglichkeiten der Arminia – spät und war überfällig.

Als Marco Maser dann in der 84. Minute nach einem Freistoß wieder auf 1:2 verkürzen konnte, keimte nochmal Hoffnung auf, dass man diese Partie nicht verlieren würde. Und in der Tat wäre dieser in der 89. Minute beinahe noch gefallen, als der eingewechselte Patrick Diehl mit einem Kopfball an Schmidt scheiterte.

Doch auch hier fehlte das Zielwasser. Trotz engagierter Leistung verloren die Wittgensteiner die Partie – hätten aber einen Punkt verdient gehabt. Doch dazu wäre Tore nötig gewesen.

TuS Erndtebrück – Arminia Bielefeld II 1:2 (0:1).
Erndtebrück: Bäcker, Markow (65., Burk), Wahl, Acker, Jung, Dreisbach (79., Diehl), Bednorz, Schneider, Maser, Hinkel, Waldrich. – Bielefeld: Schmidt, Kolodzig, Mikic (82., Grieswelle), Kording, Ellguth, Barton (75., Baris), Schneck, Renneke (61., Isitan), Kina, Heermann, Marzullo. – Tore: 0:1 Falko Wahl (10., Eigentor), 0:2 Gökay Isitan (77.), 1:2 Marco Maser (84.). – Schiedsrichter: Marcus Droste (Neuss). – Zuschauer: 150.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]