Buslotsen übergeben „haarige“ Geschenke an DRK-Retter

wS/ksw  –  DRK  –  13.09.2012  –  Die Schüler der Stahlberggrundschule in Müsen konnten jetzt der DRK-Rettungswache Kreuztal einen Karton mit vielen kleinen, haarigen Geschenken übergeben, die die Arbeit der Rettungsdienstmitarbeiter bei Notfällen mit Kindern erleichtern sollen. Im Rahmen Ihres Buslotsenprojektes mit der Polizei Kreuztal, wurden von Ihnen 50 Rettungsteddys an die „DRK-Retter“ aus Kreuztal-Ferndorf voller stolz überreicht.

Seit 2009 nimmt die Stahlbergschule an dem Projekt „Busförderlotsen“ teil, welches insbesondere durch Polizist Ralf Möckel und Lehrerin Hannah Weissinger betreut wird.

Die aktiven Buslotsen, haben sich Ende 2011 mit Ihrem Projekt bei der Aktion „ Der Rote Ritter – Kinder im Straßenverkehr beschützen“ beworben, welches von der Aktion Kinder Unfallhilfe aus Hamburg ausgeschrieben wurde. „ Auch wenn wir nicht den 1. Platz mit unserem Konzept gewonnen haben, so wurden uns eine Teilnehmerurkunde und 50 Rettungsteddys für eine Organisation unserer Wahl übergeben. Gemeinsam mit der Polizei Kreuztal und den Kindern wurde die DRK-Rettungswache Kreuztal als Empfänger ausgesucht“, sagte Hannah Weissinger.

Alle „Buslotsen“ der 4. Klasse kamen nun vor kurzem in leuchtgelben Warnwesten und Mütze zur Rettungswache, um die Rettungsteddys persönlich zu übergeben. DRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Henze und der stellv. Wachleiter Detlef Klein nahmen die Geschenke persönlich entgegen und dankten den engagierten Kindern. „Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit des Rettungsdienstes durch die Stahlberggrundschule so toll unterstützt wird. Diese Teddyspende hilft uns sehr, denn wir benötigen im Jahr rund 300-500 neue und eingepackte Rettungsteddys, die wir an verunfallte oder erkrankte Kinder in Notfallsituationen übergeben. Zum einen als Trostspender, zum anderen als Möglichkeit Vertrauen zum Kind aufzubauen. Wir selber haben eine eigene DRK-Rettungsteddy Aktion beim DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein. Unsere kleineren Rettungsteddys können nur durch Spenden finanziert werden, und kosten rund 5 Euro pro Stück. Wir bieten an, auf der Rückseite eine Sponsorenwerbung aufzubringen. Firmen oder Privatpersonen, die das Projekt „Rettungsteddys“ finanziell unterstützen möchten, können sich gerne bei uns melden“, sagt Ralf Henze.

Anschließend konnten sich die Schulkinder gemeinsam mit der Polizei und den Lehrern die neue DRK-Rettungswache in Kreuztal-Ferndorf anschauen. Dabei inspizierten Sie alle Räume und ließen sich die verschiedenen Rettungsfahrzeuge und medizinischen Gerätschaften bis ins Detail erklären. Zum Schluss wurde auf der Treppe der Rettungswache noch eine Frühstückspause eingelegt, bevor sie im Gänsemarsch Richtung Stahlbergschule den Heimweg antraten.


vl: Lehrerin Hannah Weissiger und Polizist Ralf Möckel (hinten), übergeben gemeinsam mit den Schülern der Stahlbergschule insgesamt 50 Rettungsteddys an Detlef Klein (stellv. Wachleiter der Rettungswache Kreuztal) und Ralf Henze (DRK-Kreisgeschäftsführer)

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]