Die Philharmonie sticht in See

wS/si  –  Apollo-Theater  –  29.09.2012  –  „British Proms“ heißt es wieder am Samstag, 6. Oktober, ab 19 Uhr im Apollo-Theater, Morleystraße 1. Es wird wild, sinfonisch, gefährlich – und ziemlich nass! Denn das Motto der Philharmonie Südwestfalen lautet: „Piraten und Schrecken der Meere“.

„British Proms“, das ist traditionell Klassik vom Schwungvollsten. Wagners Ouvertüre aus dem sturmumtosten „Fliegenden Holländer“ wird ertönen, Benjamim Brittens vier Sea-Inteludes aus der genialen Seefahrer-Oper „Peter Grimes“ und Bellinis „Ill Pirata“-Ouvertüre. Aber auch „Rule Britannia“ und Elgars „Pomp & Circumstance“, ein sinfonisches Thema aus dem Film „Das Boot“ und ein Satz aus Mendelssohn-Bartholdys „Schottischer Sinfonie“ stehen auf dem Programm.

Als Solistin wirkt die belgische Sopranistin Martine Reyners, die die Bühnen von Shanghai, Liverpool und dem Amsterdamer Concertgebouw ebenso kennt wie die großen Konzertsäle Europas. Auch ihre Beiträge umkreisen das nasse Element, etwa bei Carl Maria von Webers Rezitativ und Arie „Ozean, du Ungeheuer“ oder der Senta-arie aus dem „Fliegenden Holländer“.

Dirigieren wird Kevin John Edusei, der seinem ersten Preis beim „Dimitris Mitropoulos Dirigentenwettbewerb“ 2008 in Athen erstmals international auf sich aufmerksam gemacht hat. Edusei studierte Dirigieren, Tonmeister und Klassisches Schlagzeug in Berlin und Den Haag.

Als Gastdirigent arbeitete unter anderem mit den St. Petersburger Philharmonikern, den Hamburger und Düsseldorfer Symphonikern, dem Frankfurter „Ensemble Modern“ und dem Residentie Orchest Den Haag zusammen.  Von 2004 bis 2011 war Edusei 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor der Theater Bielefeld und Augsburg. 2008/2009 debütierte er an der Dresdener Staatsoper, In dieser Spielzeit wird er sich mit Mozarts „Zauberflöte“ an der Wiener Volksoper vorstellen.

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]