Kinder- und Jugendveranstaltungen – Natur-Detektive 2012

wS/ksw  –  Biologische Station  –  14.09.2012  —  Reich` mir die Flosse, Genosse – Fische und andere Wassertiere der Eder kennenlernen  —  Wie viele verschiedene Fischarten leben in der Eder bei Raumland? Als Flossenforscher können Kinder und Jugendliche am kommenden Freitag, 21. September 2012, das Leben am und im Fluss erkunden. Die zweistündige Veranstaltung unter dem Titel „Reich` mir die Flosse, Genosse – Fische und andere Wassertiere der Eder kennenlernen “ beginnt um 16:30 Uhr in Bad Berleburg-Raumland, Expeditionsleiter sind die Biologin Sabine Portig und Rolf Weber, der Fischexperte des Fischereivereins Wittgenstein. Es werden verschiedene Fischarten mit speziellen Geräten gefangen, anschließend genauer betrachtet und später wieder freigelassen. Versteckt zwischen den Steinen leben noch viele andere spannende Lebewesen, die Wasserinsekten, die es zu entdecken gilt. Alle Kinder und Spürnasen ab 8 Jahren, die schon immer einmal wissen wollten, was außer Fischen so alles an Tieren in der Eder zu finden ist, sind bei dieser Veranstaltung der Biostation dann genau richtig.

Aufgrund des zu erwartenden Interesses und der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine telefonische Anmeldung bei Sabine Portig erforderlich, Telefon: 02753 1747. Treffpunkt: Bad Berleburg-Raumland, Parkplatz bei der Eder am Naturschutzgebiet „Hörre“ (Zufahrt vom Parkplatz gegenüber Schieferschaubergwerk möglich). Gummistiefel und wetterangepasste Kleidung sollten die heranwachsenden Naturforscher mitbringen.

Foto 1: Das geheimnisvolle Treiben unter Wasser können heranwachsende Naturforscher am Freitag bei einer Expedition in Bad Berleburg-Raumland mit der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein erleben.
Bildnachweis: Sabine Portig, Biologische Station Siegen-Wittgenstein
Michael Gertz, Biologische Station Siegen-Wittgenstein (Foto: Junge mit Sieb und Pinsel)
Hans Dieter Krause (Foto: Fische im Aquarium)

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]