Sportfreunde stürmen ungebremst auf Rang drei

wS/jk – Essen/Siegen – 25.09.2012 – Dank einem klaren 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Kray im Stadion am Uhlenkrug in Essen stürmte Regionalligist Sportfreunde Siegen auf den dritten Tabellenplatz. Die Siegener bauten damit ihre Serie aus und sind seit nunmehr sieben Spielen in der vierten Fußball-Spielklasse ungeschlagen. Die Boris-Elf verfügt nach wie vor über die beste Abwehr der Liga und verbesserte das Torverhältnis.

Dabei hätten die Sportfreunde bei besserer Chancenverwertung gegen den letztjährigen Meister der Verbandsliga Niederrhein und gleichzeitigem Relegationsaufsteiger in die Regionalliga noch höher gewinnen können. Der Zwei-Klassen-Unterschied in Essen war deutlich zu erkennen. „Das Resultat ist in der Höhe verdient“, waren sich die beiden Trainer nach dem Schlusspfiff einig. Die Euphorie im Sportfreunde-Lager trübte lediglich die „Ampelkarte“ für Julian Jakobs.

Die Siegener Spieler feiern den 3:0-Erfolg am Uhlenkrug. Seit sieben Spielen ist die Boris-Elf nun ungeschlagen. Fotos (4): Klaus Derfurt

Eine Dummheit hatte Jakobs den zweiten Feldverweis der Saison eingebrockt. Fünf Minuten vor dem Ende sah er wegen Ballwegschlagens die Gelb-Rote Karte und musste vorzeitig zum Duschen. Schiedsrichter Nikolaus Athanassiadis, der ihm schon in der ersten Halbzeit wegen eines Fouls mit gelb verwarnt hatte, wertete die Aktion als Unsportlichkeit. Julian Jakobs hatte bereits gegen Verl „knallrot“ gesehen.

„Riesenidee“ von Jakobs

„Da hatte er eine Riesenidee“, kommentierte Trainer dies Michael Boris die Szene. Trotz des deutlichen Erfolgs am Uhlenkrug hatte der Siegener Coach nach dem Schlusspfiff Sorgen: „Langsam haben wir nicht mehr viele Alternativen“, sprach Boris die Personalsituation nach der Rot-Sperre für Hettich und den verletzt ausgefallenen Spielern im Sportfreunde-Kader an.

Julian Jakobs schoss das 1:0 gegen Kray. Nach seiner Gelb-Roten Karte fehlt er am Freitag.

Da Waldemar Schattner, der bis zu seinem Muskelfaserriss Jakobs in der Startelf vertrat, in dieser Woche erst wieder ins Training eingestiegen ist und das nächste Meisterschaftsspiel bereits am Freitagabend (19 Uhr) im Leimbachstadion gegen die U23 von Schalke 04 ansteht, muss vermutlich eine andere Lösung her. Diese könnte Marcus Mlynikowski lauten, der zuletzt im Reserve-Kader der Siegener aufhorchen ließ.

Auch Patrick Sonntag gab eine gute Visitenkarte ab, als er sein Können nach seiner Einwechslung in der 64. Minute erneut unter Beweis stellen durfte. Durch die souveräne 2:0-Führung im Rücken konnten die Sportfreunde in der englischen Woche Kräfte sparen. „Deswegen haben wir früher gewechselt“, gab Boris den Spielern, die derzeit hinten anstehen, eine Chance.

Chancen nicht gut zu Ende gespielt

Mit seinem späten Platzverweis avancierte Julian Jakobs zugleich zum tragischen Held des Spiels. Denn er war es, der die Siegener Führung in der 19. Spielminute herstellte. Kapitän Mark Zeh bediente den Flügelspieler passgenau, der auf den Krayer Keeper Omar Allouche zusprintete. Dem ließ Jakobs keine Chance, als er den Ball am FC-Schlussmann vorbei legte und ins leere Tor einschob.

Sven Michel schoss sein sechstes Saisontor.

Bereits zur Halbzeitpause hätten die Krönchenstädter den Vorsprung nach oben schrauben können, wenn nicht sogar müssen. „Über die Außen kamen wir zu einigen guten Chancen, aber die wurden schlecht zu Ende gespielt“, sagte Boris.

Die bewährte Offensiv-Waffe der Siegener, das Spiel über die Flügel, hatte die Krayer Abwehr ein ums andere Mal ausgehebelt. Die beste Chance auf das überfällige 2:0 für die Sportfreunde hatte André Dej, dessen Kopfball Krays Keeper Allouche nach 40 Minuten mit einem starken Reflex über die Latte lenkte. Zuvor parierte der Torhüter der Gastgeber einen wuchtigen Lewejohann-Kopfball (15.) und auch Sven Michel (35.) sowie Jakobs (26.) hatten weitere Tormöglichkeiten.

Scorer-Punkte für Lewejohann

Im zweiten Durchgang machten die Sportfreunde dann den Sack zu. Nachdem Jakobs zunächst an Krays Allouche scheiterte, köpfte René Lewejohann wenige Minuten später zum 2:0 ein. Die maßgeschneiderte Flanke auf Siegens Stürmer, der damit zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit traf, kam von André Dej.

Viermal in Folge hielt Torhüter Raphael Koczor zuletzt seinen Kasten sauber. Die beste Abwehr der Liga kommt aus Siegen.

Lewejohann sammelte zudem fleißig Scorer-Punkte. Gegen Fortuna Köln hatte er den spielentscheidenden Assist gegeben und bereitete nun in Essen das dritte Tor vor. Sein Pass ebnete Sven Michel den Weg zu dessen sechstem Saisontreffer.

Michel mischt damit in der Regionalliga-Torjägerliste ordentlich mit. In der vierten Spielklasse geht der Höhenflug der Sportfreunde weiter.

Leon Binder und Richard Weber beim einer Standardsituation im Krayer Strafraum. Foto: Jürgen Kirsch/wirSiegen

Den Favoriten Wuppertaler SV, der in Wiedenbrück eine 0:4-Klatsche hinnehmen musste, ließ man hinter sich und kam bis auf vier Punkte an den Primus Viktoria Köln, der gegen Bochums U23 die erste Saisonniederlage kassierte, heran.

Doch abheben wollen die „Überflieger“ aus dem Siegerland trotz des derzeitigen Tabellenbilds nicht. Die Boris-Elf kann sich glücklich schätzen, schon 20 der angepeilten 50 Zähler eingefahren zu haben.

FC Kray – Sportfreunde Siegen 0:3 (0:1).
Kray: O. Allouche, H. Allouche (63., Wibbe), Knieper, Ketsatis, Kehrmann (79., Nimptsch), Walter (56., Schmidt), Zweck, Elouriachi, Karagülmez, Sokhan-Sanj, Mun. – Siegen: Koczor, Dalman, Binder, Weber, Lemke, Zeh, Grebe (64., Sonntag), Jakobs, Dej, Michel (71., Mlynikowski), Lewejohann (75., Veselinovic). – Tore: 0:1 Julian Jakobs (19.), 0:2 René Lewejohann (55.), 0:3 Sven Michel (69.). – Gelb-Rote Karte: Jakobs (85., Siegen) wegen Unsportlichkeit. – Schiedsrichter: Nikolaus Athanassiadis (Frechen). – Zuschauer: 400.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]