Durchschnittsalter der Oldie-Teilnehmer lag bei 70 Jahren

wS/oS  –  Freudenberg  –  24.10.2012 –  Einmal im Jahr treffen sich vierzig Aktive der „Oldtimerfreunde-Dreiländereck“ frühmorgens mit ihren „alten Schätzchen“ auf der Wilhelmshöhe zur traditionellen Jahresabschluss fahrt.

Diesmal führte die Tour über wenig befahrene Straßen durch die Crottdorfer und Morsbacher Gegend ins Oberbergische. Trotz nicht ganz idealen Wetterbedingungen bot sich den Teilnehmern vom „Blockhaus“- mit ca. 450 Metern die höchste Erhebung im Bergischen Land – ein eindrucksvoller Ausblick auf das ca.50 km entfernte Siebengebirge. Weiter ging es entlang der Ackertalsperre nach Lieberhausen, wo eine Besichtigung unter fachkundiger Leitung der aus dem 11. Jahrhundert stammenden „BONTE KERKE“ stattfand.

Zur Stärkung der Teilnehmer wurde im Anschluss an die eindrucksvolle Besichtigung in einem Lieberhausener Gasthof eine „bergische Kaffeetafel“ eingenommen. Nach der Stärkung führte die Rückfahrt entlang der Lister- und Biggetalsperre zurück in die heimischen Gefilde. Insbesondere die Zuschauer, die sich überall und immer wieder während der Pausen einfanden, waren erstaunt über den beeindruckend guten Zustand der aus den 50er- und 60er-Jahren stammenden „alten Schätzchen“ von A wie Adler bis Z wie Zündapp.

Ergänzend sei noch erwähnt, dass die Oldtimerfreunde-Dreiländereck ein lockerer Zusammenschluss von Oldtimer-Liebhabern aus Rheinland-Pfalz, Hessen und NRW und vor allem dem Siegerland sind, die sich allsonntäglich in der „Kurve“ „Auf der Schränke“  oberhalb Eiserfeld treffen und jährlich eine Mehrtagesfahrt veranstalten. Bemerkenswert ist und sollte erwähnt werden, dass das Durchschnittsalter der Freunde bei siebzig Jahren liegt.

ie Oldtimerfreunde dessen Durchschnittalter bei 70 Jahren liegt machten ihre Abschlussfahrt mit fast gleichaltrigen Mopeds.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]