Achtung, Automarder!

wS/ots  –  Siegen-Wittgenstein  –  20.02.2013  –  Im Verlauf des gestrigen Dienstags kam es im Siegener Stadtgebiet zu mehreren PKW-Aufbrüchen. In Siegen in der Friedrichstraße schlugen die Automarder bei einem dort geparkten roten Fiat Panda die Scheibe der Beifahrertüre ein und durchsuchten anschließend den Fahrzeuginnenraum. In Geisweid in der Wenschtstraße entwendeten die Täter im Zeitraum zwischen 10.25 und 11.00 Uhr aus einem schwarzen VW Golf eine darin befindliche Aktentasche, nachdem sie zuvor auch bei diesem Auto eine Scheibe eingeschlagen hatten. In Weidenau in der Waldhausstraße hatten es die Straftäter auf einen schwarzen Toyota Yaris mit AK-Kennzeichen abgesehen. Entwendet wurde die auf der Rückbank liegende Handtasche der Fahrzeughalterin. Tatzeit hier: zwischen 20.30 und 21.20 Uhr. Last but not least schlugen die Unbekannten dann noch in Siegen auf der Eiserfelder Straße zu. Hier gingen sie einen roten Ford Ka an, schlugen die Scheibe der Beifahrerseite ein, entriegelten die Tür, öffneten dann das Handschuhfach und entwendeten hieraus mehrere CDs. Während das Siegener Kriminalkommissariat 5 nun in diesen Fällen gegen die Automarder noch ermittelt und dabei mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise unter 0271-7099-0 bittet, konnte eine andere Serie von Diebstählen aus PKW aktuell bereits erfolgreich aufgeklärt werden. Am vergangenen Wochenende war es in der in der Nacht von Freitag auf Samstag in Siegen-Meiswinkel zu insgesamt sechs Diebstählen aus jeweils nicht verschlossenen PKW gekommen. In drei Fällen hatten die Täter jeweils ein im Fahrzeug befindliches Navigationsgerät und in einem Fall eine Geldbörse nebst Inhalt entwendet. Als Täter konnten jetzt drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren ermittelt werden. Das Trio zeigte sich bei seinen anschließenden Vernehmungen beim Kriminalkommissariat auch geständig. Auch die von ihnen erbeuteten Navigationsgeräte konnte die Polizei sicherstellen und dann im weiteren Verlauf den jeweils Geschädigten wieder aushändigen.

Die Polizei nimmt alle vorliegenden Fälle zum Anlass, um erneut an die Fahrzeughalter zu appellieren, Wertgegenstände nicht im Fahrzeuginneren liegen zu lassen.

Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Navigationsgeräte, Autoradios, Mobiltelefone sowie sonstige zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen. Manchmal allerdings auch auf das Auto selbst.

Hier die Tipps der Polizei gegen die unerwünschte Automarder:

„Gelegenheit macht Diebe“

Machen Sie es einem Dieb so schwer wie möglich – aber nicht nur, weil es das Gesetz oder die Bedingungen Ihres Versicherungsvertrages so fordern!

Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel/-klappe sorgfältig (ver)schließen – auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. Ein abgeschlossener Tankdeckel erschwert einem Dieb das Tanken zum „Nulltarif“.

Keine Wertsachen und Bargeld im Auto liegen lassen. Wertsachen wie Kameras oder Taschen locken Langfinger an. Auch Verstecken ist sinnlos, weil erfahrene Diebe jedes Versteck kennen.

Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät nicht im Fahrzeug zurück. Entfernen Sie auch die Halterung des Geräts.

Ist eine Diebstahlwarnanlage vorhanden, diese bitte auch einschalten!

Ausweise, Fahrzeugpapiere, Hinweise zur Wohnungsanschrift und Hausschlüssel nie im Fahrzeug belassen. Zum Autodiebstahl könnte sonst noch ein Wohnungseinbruch hinzukommen.

Keine Wertsachen im Kofferraum aufbewahren.

Suchen Sie zum Abstellen Ihres Fahrzeugs belebte und gut beleuchtete Parkplätze auf.

Bild: OTS / Polizei

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]