Illegale Entsorgung: Drei Personen durch Batteriesäure verletzt

wS/wf. Niederschelden – 14.02.2013 – Update 16:30 Uhr – Nach ersten Angaben mussten drei Personen am Donnerstagmittag ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem sie nach Einatmen von Batteriesäure über Atembeschwerden klagten.

Der Feuerwehr-Leitstelle Siegen wurde über Notruf eine leichte Rauchentwicklung und drei verletzte Personen gemeldet. Wahrscheinlich hatten bisher Unbekannte ihren Privatmüll auf dem Gelände einer Entsorgungsfirma an der Maccostraße in Niederschelden entsorgt. Als die Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, bot sich ein etwas anderes Bild.

Batteriesäure und ein Lösungsmittel waren ausgelaufen und hatten zu Reitzungen der Atemwege bei den Angestellten der Entsorgungsfirma gesorgt. Aufgrund der neuen Lage wurden Rettungswagen, Notärzte und weitere Kräfte nachalarmiert und ein Bereitstellungsraum für Rettungswagen eingerichtet.

Die Wehrleute sperrten das Gelände ab, setzen Wärmebildkamera und Messgeräte ein, um den Stoff letztendlich zu bestimmen. Auch eine Wasserversorgung wurde vorsorglich eingerichtet. Mit Atemschutz gingen die Feuerwehrleute vor, um die Säure abzubinden.

Die verletzten Mitarbeiter wurden in Siegener Krankenhäuser eingeliefert. Derzeit geht man davon aus, dass sie nach ambulanter Behandlung die Kliniken wieder verlassen können.

Update: 16:30 Uhr

Batteriesäuregemisch im Hausmüll entdeckt / vier Personen mit Atemwegsreizungen im Krankenhaus

Siegen-Niederschelden (ots) – Bei einem Zwischenfall in einem Entsorgungsunternehmen in Siegen-Niederschelden wurden am Donnerstagnachmittag vier Angestellte bei Sortierungsarbeiten von Hausmüll verletzt.

In einem „Gelben Sack“ wurde eine Flüssigkeit festgestellt, die später von der Siegener Feuerwehr als ein Batteriesäuregemisch erkannt wurde. Hierbei handelt es sich klar um Sondermüll und dieser gehört in keinem Fall in den Hausmüll.

Die Arbeiter hatten bei dem Vorfall giftige Dämpfe eingeatmet und zogen sich hierdurch Reizungen der Atemwege zu. Sie wurden vorsorglich zwecks medizinischer Abklärungen und Beobachtung in Siegener Krankenhäuser gebracht.

Mit der Entsorgung des Sondermülls wurde nun eine externe Spezialfirma beauftragt. Die Siegener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

.


.

Fotos: wirSiegen.de

.

.

Anzeige/Werbung

Günstige Handys – Navigationsgeräte – Smartphones usw.
Hier Klicken