24-Std-Rennen Nürburgring 17. – 20. Mai 2013

wS/Andreas Hermann / Nürburgring  Zum ersten mal fand das ADAC-Zurich 24h-Rennen von Sonntag auf Montag statt. Rund 210.000 Zuschauer waren über die Tage wieder in die Eifel gekommen. Bei teils sehr schlechtem Wetter liesen sich aber nicht die gute Laune verderben und feierten eine große Party Rund um die Strecke.
Die ca. 25km lange Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Streck waren für rund 179 Fahrzeug in verschieden Klassen. Zirka 700 Fahrer waren am Start – das Härteste Rennen der Welt.

Vor dem Start am Sonntag sorgte Rekordweltmeister Michael Schumacher für großen Jubel , der mit einem Mercedes AMG Petronas F1 W02 von 2011 über die Nordschleife fuhr. Es war das erste mal seit Juan Manel Fangion, dass ein aktueller F1 Sielberpfeil, wieder durch die „Grüne Hölle“ fährt.

Am späten Sonntagabend wurde das Rennen wegen starke Regenfälle und Nebelbänke unterprochen – die rote Flagge wurde geschwenkt.
Nach 9,5 Std. Zwangspause wurde der Restart am Montagmorgen wieder freigegeben.
Am Ende gewann Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit Bernd Schneider, Jeroen Bleekemolen, Sean Eckwards und Nicki Thiim.

BMW-Sport-Trophy-Teams Marc VDS mit den Piloten Maxime Martin, Andrea Piccini, Yelmer Burumann und Richard Göransson als zweiter ins Ziel. Als Dritter kam der Mercedes Benz SLS GT3 mit den Piloten Thomas Jäger, Klaus Graf, Nico Bastian und Jan Seyfert ins Ziel.
Der BMW Z4 GT3 von Schubert-Motorsport mit Dirk Adorf – gebürtiger Altenkirchen wurden Sechter.

Das Schwesterauto mit Uwe Alzen (Betzdorf) und Dirk Müller (Burbach) ist in den ersten Runden nach einer Kollission ausgeschieden.

Für unsere heimischen Piloten kam in der Klasse V4 Dirk Roth ( Bad Laasphe ) auf einen BMW 325i auf den Gesamtplatz 84. Jens Bombosch aus Siegen ( Klasse Cup1 – mit Opel Astra ) auf des Gesamtplatz 115.

Gestartet waren 173 Fahrzeuge, davon wurden 38 Fahrzeuge nicht gewertet.

Fotos und Bericht: Andreas Hermann

Mehr Fotos gibt`s in der Fotogalerie von wirSiegen.de

.

Anzeige/Werbung