Wendener Nachwuchs für den guten Zweck in der Manege

wS/jk – Wenden – 15.06.2013 – Manege frei für das Festival mit dem Zirkus Pfiffikus. Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) stellten rund 40 Kinder und Jugendliche in Wenden eine Zirkus-Gala auf die Beine. Der Erlös kommt dem Projekt „Bänder der Freundschaft“ zugute, das sich für Ausbildungsplätze von Jugendlichen in Kolumbien einsetzt. Das Zirkusfestival war damit die gemeinnützige Aufgabe, die die Wendener Kinder und Jugendlichen bewerkstelligten. Bundesweit setzten sich junge Menschen im Rahmen der 72-Stunden-Aktion für das Gute ein.

Ihre Talente warfen sie in die Waagschale. Für die große Gala am Samstagabend in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule wurde fleißig geübt. Ob Jonglage, Diabolo oder Einradfahren – verschiedene Zirkuskünste wurden einstudiert. In Kooperation mit dem Zirkus Pfiffikus, der Aufsuchenden Jugendarbeit, dem Familienkreis aus Ottfingen und dem Jugendtreff „Kleine Offene Tür“ (KOT), auf deren Wiese am Pfarrheim in Wenden ein großes Zirkuszelt aufgebaut wurde, startete die Aktion.

Die Kinder und Jugendlichen, die auch aus benachbarten Kreisen angereist waren, hatten ebenfalls ihre Zelte aufgeschlagen und übernachteten auf dem KOT-Gelände. Nach dem freien Training für die große Gala, in deren Anschluss noch eine Aftershow-Party geplant war, war Grillen angesagt. Gestärkt war man dann frohen Mutes, dass man in der Zirkus-Manege eine gute Figur macht.




Bericht & Fotos: Jürgen Kirsch

.
Anzeige