Route57 ein bisher nie in Frage gestelltes Projekt

wS/sts -Siegen – Die Verwirklichung der Südumgehung Kreuztal und damit der Route 57 (B508/ B62) war jetzt Thema eines Gesprächs des heimischen Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein und Landrat Paul Breuer bei Staatssekretär Rainer Bomba im Bundesverkehrsministerium in Berlin.

In Hinblick auf die Diskussionen der vergangenen Wochen bezüglich der Finanzierung der Südumgehung Kreuztal durch den Bund, äußerte sich Rainer Bomba sehr deutlich: „Die Südumgehung Kreuztal ist bisher niemals ein Projekt gewesen, das in Frage steht!“ Bomba befürwortete ebenso die Einstellung der Route 57 (Kreuztal – Erndtebrück – Schameder) in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes.

Die heimischen Vertreter Volkmar Klein, MdB, und Landrat Paul Breuer zeigten sich aber auch darüber hinaus zufrieden mit der von Rainer Bomba aufgezeigten Perspektive der B62/ B508n als länderübergreifendes Projekt. Der Staatssekretär dazu: „Der Bund hat Interesse an einer Bewertung als länderübergreifendes Projekt.“

Volkmar Klein möchte diesbezüglich „in Berlin dran bleiben“. Landrat Paul Breuer, der auch über seine Gespräche mit NRW-Verkehrsminister Michael Groschek berichtete, sagte zu, seinen Dialog mit dem NRW-Minister „eng fortzusetzen“.

Route57

Diskutierten über die Route 57: Bernd Ketteniß (verkehrspolitischer Berater der Kreisverwaltung), MdB Volkmar Klein, Frank Süsser (Referatsleiter StB 28), Staatssekretär Rainer Bomba und Landrat Paul Breuer (v.li.).

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .