Bulle zwang Regionalzug zur Schnellbremsung

wS/po – Burbach –Ein ausgebüxter Bulle hat eine aus Köln kommende Regionalbahn in Höhe der Ortschaft Burbach-Holzhausen zum Stehen gebracht. Das Tier stand mitten in den Gleisen. Durch die eingeleitete Schnellbremsung konnte ein Zusammenstoß mit dem Tier vermieden werden. Verletzt wurde niemand. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren gegen den Tierbesitzer eingeleitet.

Am Samstagabend, gegen 18.45 Uhr, verirrte sich das Tier und stand auf den Gleisen. Der Lokführer reagierte mit einer Schnellbremsung des Zuges, so dass Schlimmeres verhindert werden konnte. Anschließend lief der Bulle zurück zu seinem Bauernhof. Beamte der Bundespolizei nahmen den Weidezaun in Augenschein, konnten aber kein Loch darin feststellen.

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde der Tierhalter angezeigt. Betriebsstörungen im Bahnverkehr blieben aus.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .