Felix Schumann gewinnt Inferno Triathlon

wS/sp – Buschhütten – Felix Schumann gewann beim Inferno Triathlon in der Schweiz (Berner Oberland). Über die Distanz von 3,1km Schwimmen, 97 km Rennrad fahren, 30km Mountainbike fahren und einem 25km langen Berglauf benötigte Schumann 8:42:57 Stunden. Der Zweitplatzierte Schweizer Samuel Hürzeler kam mit über 2 Minuten Rückstand hinter Schumann ins Ziel. Den dritten Podestplatz belegte Roman Krebs.

Triathlonschweiz

Geschwommen wurde bei wolkenlosem Himmel und einer Wassertemperatur von 18 Grad im Thunersee. Der Ausstieg befand sich in Oberhofen. Schumann kam hier im ersten Schwimmerfeld, das hinter dem Schweizer Andrea Salvisberg lag, der nach nur 38 Minuten als erster aus dem Wasser stieg, gefolgt von Samuel Hürzeler, der bereits 8 Minuten Rückstand auf den führenden Schwimmer hatte. In der Wechselzone Grindelwar führte immer noch Salvisberg, allerdings folgte ihm nun der Triathlet Jan van Berkel und, für die Schweizer völlig Unbekannter, Felix Schumann vom EJOT Team TV Buschhütten. Bei der Wechselzone Stechelberg setzte Schumann zum Konter an und überholte die beiden Führenden. „Vom Mürren auf Schilthorn war es ein power-walk“ so Schumann nach dem Rennen „ den ich aber für mich entscheiden konnte.“

Zwar war es der erste Start für Felix Schumann beim Inferno Triathlon aber so ganz unvorbereitet war er nicht zum Wettkampf angereist. Bereits vor zwei Wochen hat er sich die Laufstrecke angesehen und wollte mal schauen, was ist hier für mich möglich.

Schumann ist nicht der erste Deutsche der hier gewinnen konnte. Marc Pschebizin, ebenfalls schon für das EJOT Team TV Buschhütten in der Bundesliga unterwegs, konnte diesen Klassiker 10 Mal gewinnen und Maßstäbe setzen. Ein weiterer Deutsche,Andreas Wolpert, verpasste das Siegerpodest als vierter nur knapp, blieb allerdings ebenfalls unter der 9 Stunden Marke.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .