Flammen schlugen aus Fenstern: Wohnhaus in Erndtebrück brannte lichterloh

wS/jk – Erndtebrück – Update (ots) In der Nacht zum Mittwoch kam es in Erndtebrück in der Marburger Straße gegen 04.30 Uhr bei einem dortigen Mehrfamilienhaus zu einem Brandgeschehen, bei dem eine junge Frau eine Rauchgasvergiftung erlitt und zudem ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro entstand.

Eine 25-jährige Hausbewohnerin hatte das Feuer gegen 04.30 Uhr bemerkt. Die junge Frau konnte das Haus nach Entdecken des Brandes jedoch nicht mehr selbständig verlassen und musste durch die Feuerwehr per Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden. Die 25-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde mittels Rettungswagen in das Krankenhaus Bad Berleburg verbracht. Die übrigen Hausbewohner konnten das Haus eigenständig verlassen und blieben unverletzt. Durch Brand- und Raucheinwirkung entstand erheblicher Gebäudeschaden. Das Haus ist derzeit unbewohnbar.

Polizei: Brandstiftung als Ursache

Die Polizei nahm noch in der Nacht ihrer Ermittlungen zur Brandursache auf. In diese Ermittlungen wurde im weiteren Verlauf auch ein unabhängiger Brandsachverständiger einbezogen. Sowohl die Brandspezialisten des Bad Berleburger Kriminalkommissariats als auch der unabhängige Sachverständige kamen zu dem übereinstimmenden Ergebnis, dass von Brandstiftung auszugehen ist. Unbekannte dürften im Bereich der rückwärtig gelegenen Hauseingangstür dort deponierte Kartonagen absichtlich in Brand gesetzt haben. Das Feuer griff dann von dort im weiteren Verlauf auf die Haustür des Mehrfamilienhauses und eine im Haus befindliche Wohnung über.

Von daher bittet die Polizei nun bei der Aufklärung der Straftat um die Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen, die in der Nacht zu Mittwoch verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Mehrfamilienhauses beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Bad Berleburger Kriminalkommissariat unter der Rufnummer 02751-909-0 in Verbindung zu setzen.

– Erstmeldung – In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr am Mittwoch zu einem Hausbrand in Erndtebrück gerufen. Gegen 4.30 Uhr brach in einem Wohnhaus in der Marburger Straße ein Feuer aus, das zudem eine starke Rauchentwicklung verursachte. Als die Helfer am Einsatzort eintrafen, schlugen bereits Flammen aus den Fenstern. Eine 25-jährige Bewohnerin musste zunächst aus dem Gebäude gerettet werden.

Sie wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus nach Bad Berleburg gebracht. Fünf weitere Bewohner des Hauses konnten die Wohnungen derweil rechtzeitig verlassen und wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr befreite zudem einen Hund aus dem in Flammen stehenden Haus.

Durch die eingeleiteten Löscharbeiten war das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte somit rasch gelöscht werden. Das Gebäude, das zwischenzeitlich in Vollbrand stand, nahm erheblichen Schaden, der von außen deutlich sichtbar ist. Die Schadenshöhe ist noch nicht beziffert worden. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute des Löschzugs Erndtebrück sowie der Löschgruppen aus Schameder und Womelsdorf unter der Leitung von Löschzugführer Heinrich Hoffmann im Einsatz.



HausbrandErndtebrück (14)

 

HausbrandErndtebrück (3)

HausbrandErndtebrück (8)

HausbrandErndtebrück (16)

HausbrandErndtebrück (15)

HausbrandErndtebrück (20)

HausbrandErndtebrück (17)

HausbrandErndtebrück (1)

HausbrandErndtebrück (10)

Fotos: wirSiegen.de
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .