Ein mitreißender "Sommernachtstraum"

wS/si  – Siegen –  Die Liebe selbst ist die wahre Hauptdarstellerin in Shakespeares „Sommernachtstraum“. Die Bremer Shakespeare-Company bringt eine preisgekrönte Neuinszenierung des Klassikers am Freitag, 4. Oktober, 20 Uhr, auf die Bühne des Apollo-Theaters an der Morleystraße 1.

Das Bremer Ensemble wurde jüngst für diese hoch gelobte Aufführung mit dem Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet. Die Jury überzeugte die „überwältigende Spielfreude” und die „mitreißende und liebevolle Inszenierung”, vor allem aber die „Leidenschaft eines erstklassigen Kreativteams”.

Shakespeare siedelt seine Handlung in Athen an: Die Athener gehorchen strengen Konventionen, die die Liebe zähmen und in eine Vernunftehe pressen sollen. Wer aus den streng geregelten Bahnen ausbricht und seinen Gefühlen folgt, auf den wartet der Wald: Eine anarchische Welt, die in ihrer Unberechenbarkeit zugleich verlockt und erschreckt, ein Traumreich, in dem Feen und Geister regieren. Dort bricht sich die Liebe ihre Bahn, täuscht, verblendet, verwirrt, berauscht.

Der Liebe verfallen die im Wald spukenden Zauberwesen genauso wie die braven Athener. Die Liebe soll mit Tricks, Tropfen und Drogen manipuliert werden, doch sie zieht die Figuren in einen Wirbel verführerischer und bedrohlicher Ereignisse hinein, in dem Traumseligkeit und Albtraum hautnah beieinander liegen.

Shakespeares Geniestreich ist eine Komödie über das Ausgeliefertsein des Menschen an seine Liebessehnsucht, aber auch ein Spiel um das Theater selbst und seine illusionäre Kraft.

Sommernachtstraum

Die Shakespeare -Company kommt mit dem „Sommernachtstraum ins Apollo-Theater. Foto: Apollo-Theater.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]
.