"Net schwätze, mache" ist ihr Slogan

Am 22. September diesen Jahres sind die Bürger aufgerufen, an die Wahlurne zu gehen. Auch im Kreis Siegen-Wittgenstein stellen sich Kandidaten der einzelnen Parteien wieder zur Bundestagswahl, um die Belange der Region in Berlin zu vertreten und die Umsetzung  ihrer politischen Ziele einzufordern. „wirSiegen“ stellt die letzte Kandidatin der im Bundestag vertretenen Parteien vor. Heute lesen Sie über die Kandidatin der FDP: Helga Daub.

Helga Daub0wS/rile – Wilnsdorf – Sie ist nicht zu bremsen, wenn es um Gerechtigkeit geht. Sie ist leidenschaftlich, wenn es gilt, etwas für die Menschen zu erreichen. Helga Daub ist liberale Politikerin mit Herz und Verstand. Ihr offenes Ohr für alle Probleme hat sie bekannt und beliebt gemacht. Denn sie ist authentisch und das was sie sagt, meint sie auch so.

Net schwätze, mache!“ das ist ihr Slogan, den sie vor Jahren bewusst in Siegerländer Platt geprägt hat und der im Siegerland und Wittgenstein schon fast so populär ist wie „Schaffe, Schaffe Häusle baue!“, der bekannte Spruch aus Schwaben wo Helga Daub ihre Kindheit verbrachte. Häufig kopiert von der Werbung, drückt der Slogan das aus, was sich die FDP-Bundestagsabgeordnete schon seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht hat: Sie packt die Dinge an, ohne lange darüber zu lamentieren.

Schon mit knapp 16 Jahren begann Helga Dornseif, wie sie damals noch hieß, sich für Politik zu interessieren. „Sehr zum Leidwesen meiner Eltern“, erinnert sie sich im Gespräch mit „wirSiegen“ lächelnd. „Damals „schickte“ es sich noch nicht, dass sich ein Mädchen für Politik interessierte. Nicht ganz zu Unrecht meinten meine Eltern ich solle mich lieber um die Schule kümmern“.

Politische Laufbahn begann im Gemeinderat Wilnsdorf

Und so begann die 1942 in Wuppertal-Elberfeld geboreneHelga Dornseif, nachdem sie 1960 in Neuchâtel in der Schweiz die Mittlere Reife absolviert hatte, eine Ausbildung zur Hotelkauffrau. Sie besuchte die Hotelfachschule in Dortmund und schloss ihre Ausbildung 1962 mit dem Titel „Diplom-Hotelfachfrau“ ab. Bis 1966 eignete sie sich in verschiedenen Hotels u.a. in Montreux, Lugano und Koblenz wo sie tätig war, Praxiskenntnisse an. Durch ihren Ehemann kam sie 1966 ins Siegerland nach Wilnsdorf, wo sie nun seit über 40 Jahren lebt. Ihre beiden Kinder sind dort geboren und aufgewachsen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHelga Daub ist nicht nur im Siegerland bei den Menschen undbei ihren Parteikollegen hoch geachtet und beliebt. Auch die Bundestagsabgeordneten in Berlin schätzen ihre aufrichtige Haltung, ihre Gradlinigkeit, ihre Loyalität und ihre Ehrlichkeit. Vor allen Dingen ist ihr klarer Sachverstand dort sehr häufig gefragt.

Die FDP-Bundestagsabgeordnete weiß immer, wovon sie spricht, denn sie hat sich mit den jeweiligen Sachverhalten stets intensiv auseinander gesetzt und ist immer bestens vorbereitet. Ihren Bundestagskollegen, auch denjenigen in den „höheren Etagen“, begegnet sie mit Charme aber auch mit Durchsetzungsvermögen. Fehler, wenn sie denn gemacht werden, gesteht sie offen ein und hält damit nicht hinterm Berg. Mit Kritik ihrer eigenen Partei gegenüber ist die willensstarke Politikerin keinesfalls zurückhaltend, wenn nach ihrer Meinung nach etwas in der Parteispitze mal „nicht so richtig gehandhabt wird“. Sie spricht Probleme offen an und äußert ihre Meinung auch wenn diese von Partei- oder Fraktionskollegen nicht unbedingt gerne gehört werden. In dieser Hinsicht hält sie es mit einem Zitat von Peter Bamm, einem deutschen Arzt und Schriftsteller: „Der größte Luxus ist eine eigene Meinung – nur wenige leisten sich ihn“.

Zur Politik kam die kämpferische und streitbare FDP-Frau Ende der Siebziger Jahre. Von 1979 bis 1994 hat sie sich als Mitglied im Gemeinderat Wilnsdorf für die Belange der Kommune stark gemacht. 1980 wurde sie Mitglied der FDP. Von 1996 bis 2005 war Helga Daub Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein und Mitglied des Bezirksvorstandes Westfalen-West.

1999 wurde sie in den Kreistag des Landkreises Siegen-Wittgenstein gewählt und war dort bis Oktober 2002 Vorsitzende der FDP-Fraktion.

2002 gelang Helga Daub erstmals der Einzug in den Bundestag. Seit 2009 vertritt sie wieder die Belange ihres Wahlkreises und dessen Bürger. In mehreren Auschüssen ist Helga Daub Mitglied. In diesen Funktionen hat sie im Laufe ihres Mandats einiges für Siegen und den Kreis bewegen können und manche Dinge angestoßen. Sie hat einige Länder bereist, um sich vor Ort über deren Probleme zu informieren.“Dabei habe ich eine Menge gelernt und vieles über andere Menschen und deren Lebensweise erfahren können“, resümiert sie rückblickend. „Das war nicht immer nur erfreulich, was man erfahren und gesehen hat“ ergänzt sie.

An Ruhestand denkt Helga Daub noch nicht. „Ich bin gesund und fit. Eine weitere Legislaturperiode wäre toll, damit ich noch einges für den Kreis und die Menschen erreichen kann; denn es ist noch sehr viel zu tun“, gesteht die jung gebliebene „70erin“ lächelnd, deren Hobby neben der Politik ihre Familie ist. In ihrer knapp bemessenen Freizeit widmet sich die Politikerin aus Leidenschaft insbesondere ihren beiden kleinen Enkeltöchtern, wenn sie an „bundestagsfreien Tagen“ zu Hause ist und keine Termine in ihrem Wahlkreis anstehen. 

Westerwelle1

Außenminister Guido Westerwälle hat von Helga Daub eine hohe Meinung. Er schätze besonders Helga Daubs Integrität und Loyalität als Kollegin und Mensch. Das betonte er ausdrücklich auch bei seinem Besuch am vergangenen Sonntag in der Krönchenstadt. Fotos: Bundestag/Rita Lehmann

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]
.