Polizei klärt vier Fälle von Unfallflucht

wS/ots – Siegen-Wittgenstein – Das Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde ermittelte in vier Fällen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. In allen vier Fällen sind die jeweiligen Übeltäter jedoch dank der Hilfe aufmerksamer Zeugen bereits namentlich bekannt, so dass nun auch die die notwendigen Konsequenzen eingeleitet werden können.

Besonders einfach gestaltete sich die Aufklärung einer Unfallflucht, die sich am Sonntagabend gegen 20.50 Uhr in Freudenberg „Am Kurpark“ ereignet hatte. Dort war der Fahrer eines blaue Opel Astra ungebremst gegen einen geparkten Pkw gefahren und hatte dabei einen Sachschaden von immerhin 5.000 Euro angerichtet. Nach dem Unfall setzte der 46-jährige Unfallverursacher sein Fahrzeug einfach zurück und flüchtete in Richtung Gambachsweg.

Zeugen bemerkten das Geschehen und die alarmierte Polizei brauchte einfach nur der von dem Astrafahrer hinterlassenenen Kühlwasserspur zu folgen, um den flüchtigen Verursacher zu ermitteln. Dem 46-jährigen wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt.

Fast ähnlich leichtes Spiel hatten Polizeibeamte bereits einige Stunden zuvor – ebenfalls in Freudenberg. Auf der Krottorfer Straße sollte gegen 16.50 Uhr ein 20-jähriger Radfahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Damit war der junge Mann offenbar jedoch nicht einverstanden. Bei seiner Flucht vor der Kontrolle touchierte er mit seinem Fahrrad den Streifenwagen und richtete dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro an. Da der 20-Jährige den Beamten jedoch persönlich bekannt war, konnte der Unfallflüchtige bereits am Sonntagabend an seiner Wohnanschrift aufgegriffen werden.

In Bad Laasphe-Feudingen in der Sieg-Lahn-Straße beschädigte eine 54-jährige Ford Focus-Fahrerin am Sonntagabend beim Ausparken einen ebenfalls dort geparkten weißen BMW. Auch die 54-Jährige entfernte sich unerlaubt vom Unfallort – und hinterließ dabei einen Schaden von immerhin rund 2.000 Euro. Eine Zeugin konnte den Unfall jedoch beobachten und informierte die Polizei.

Dank der aufmerksamen Zeugin konnte die unfallflüchtige Unfallverursacherin alsdann an ihrer Wohnanschrift angetroffen und ermittelt werden. Auch sie erwartet nun das fällige Strafermittlungsverfahren. Eine 58-jährige alkoholisierte Roller-Fahrerin schob am frühen Sonntagabend in Bad Berleburg in der Bahnhofstraße ihr Zweirad aus einer Parklücke und verursachte dabei eine rund 1.000 Euro schwere Beschädigung an einem dort geparkten silbernen Ford Fiesta.

Anschließend entfernte sich die Rollerfahrerin unerlaubt vom Unfallort. Bereits kurz danach konnte sie jedoch von der geschädigten 21-jährigen Fiesta-Halterin, die den Vorfall beobachtet hatte, angehalten werden. Die 58-Jährige muss sich nun wegen ihrer Trunkenheitsfahrt und wegen Unfallflucht strafrechtlich verantworten.
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .