"Flashmob" für bessere Pflege und Bezahlung

Mobpfleg1

Auch in Siegen beteiligten sich 60 Krankenschwestern – und Pfleger an der bundesweiten Aktion „Flashmob“ für eine bessere Pflege.

wS/si  – Siegen – In einer dritten bundesweiten Aktion eines Flashmob beteiligten sich unter den 60 Städten auch Siegen am Samstagnachmittag in der Siegener Innenstadt. Insgesamt 60 Krankenschwestern und Pfleger nahmen an diesem Flashmob teil und legten sich um 16 Uhr für 10 Minuten auf den Boden zwischen der Sparkasse und dem Apollo-Theater.

Bessere Bezahlung der Pflegekräfte und würdige Pflege der Patienten

Die Pflege in Deutschland braucht dringend eine Veränderung und zeigt damit ein Symbol für den Zustand der Pflege in Deutschland und auch in Siegen. Aufgerufen wurde zu dieser Aktion über die sozialen Netzwerke und überall in Deutschland waren die Menschen dem Aufruf gefolgt. „Pflege am Boden“ ist eine Aktion, die von Pflegenden unabhängig von Parteien, Verbänden oder Gewerkschaften ins Leben gerufen wurde. „Wir akzeptieren keine Absichtserklärung sondern wollen Taten sehen“, sagte die Organisatorin Sabine Reuter und fasst die Forderung von Pflege am Boden in einem prägnanten Satz zusammen. Bessere Arbeitsbedingungen, angemessene Bezahlung der Pflegekräfte, würdige Pflege für Pflegebedürftige Menschen und verantwortliche Versorgung von Krankenhauspatienten. Das ist nur möglich wenn Rahmenbedingungen geschaffen werden, so Sabine Reuter. Eine gesetzliche und ausreichende Mindestpersonalbesetzung durch qualifizierte Fachkräfte auf den Stationen, Krankenhäusern und Heimen.

Wegen des Weihnachtsmarkttrubels war auch die Polizei mit mehreren Beamten präsent, hielt sich aber verdeckt im Hintergrund.

Mobpfleg4

 

Mobpfleg2

 

Mobpfleg3

Demonstrativ legten sich Schwester und Pfleger um 16 Uhr für 10 Minuten auf die Straße. Fotos:wirSiegen.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .