SKV-Turner ab März erstklassig?

Das SKV-Team mit Sportwart Bernd Krombach, Bram Louwje, Daniel Uhlig, Linus Hof, Jonas Rohleder, Teamarzt Falk Uhlig, Heinz Rohleder, Physio G.Fick, 1. Vorsitzender Uwe Hackler (hinten, v.li.), Trainer Dan Burinca, Dennis Goossens, Sebastian Spies, Phillip Herder und Nico Ermert (untere Reihe, v.li.) scheiterte nur knapp am Aufstieg. Turnen bald dennoch erstklassig? Archiv-Foto: Jürgen Kirsch / wirSiegen.de

Das SKV-Team mit Sportwart Bernd Krombach, Bram Louwje, Daniel Uhlig, Linus Hof, Jonas Rohleder, Teamarzt Falk Uhlig, Heinz Rohleder, Physio G.Fick, 1. Vorsitzender Uwe Hackler (hinten, v.li.), Trainer Dan Burinca, Dennis Goossens, Sebastian Spies, Phillip Herder und Nico Ermert (untere Reihe, v.li.) scheiterte nur knapp am Aufstieg. Turnen sie bald dennoch erstklassig? Archiv-Foto: Jürgen Kirsch

(wS/jk) Dreis-Tiefenbach – Die Siegerländer Kunstturn-Vereinigung (SKV) kann überraschend doch noch in die erste Kunstturn-Bundesliga aufsteigen. Die jungen Athleten könnten dem Vernehmen nach schon ab März 2014 erstklassig turnen. Denn der FC Bayern München, der sportlich den Sprung in das Oberhaus des deutschen Turnens schaffte, hat seine Turnabteilung „dicht“ gemacht.

Anfang Dezember hatten sich die Siegerländer nach einem spannenden Aufstiegswettkampf in Hamm mit 31:34 Score Points dem FCB-Team geschlagen geben müssen (wir berichteten ausführlich). Doch die Freude der Münchener über den direkten Wiederaufstieg währte nicht lange.

FCB-Turnabteilung aufgelöst

Nur zwei Tage nach ihrem Triumph teilte Abteilungsleiter Ulrich Hager der Mannschaft aus dem Süden der Republik mit, dass die Turnabteilung nach 40 Jahren und vier Meistertiteln aufgelöst werde. Einige Versuche, dennoch in der ersten Bundesliga zu turnen, scheiterten. Dies gab der Verein jetzt bekannt.

Die Siegerländer Kunstturner können nun nachrücken und den frei gewordenen Startplatz im Turn-Oberhaus einnehmen. Zur Zeit sind aber vor allem noch personelle und logistische Fragen intern zu klären. So zum Beispiel könnte die SKV ihre Heimwettkämpfe nicht mehr im Leistungszentrum in Dreis-Tiefenbach austragen, da die Halle die Anforderungen der Deutschen Turnliga (DTL) für die erste Bundesliga nicht erfüllt.

Planungen für 1. Liga laufen

Damit ist die SKV auf der Suche nach einer neuen „Heimat“ für die 1. Liga. Auch der Terminplan der Turner werde durch den unerwarteten Aufstieg auf den Kopf gestellt. In der zweiten Bundesliga beginnen die Wettkämpfe im Herbst, jetzt würde es schon ab März um Punkte gehen. Die Planungen für die erste Turn-Bundesliga laufen bei der SKV also auf Hochtouren, um die einmalige Chance zu nutzen. Die Entscheidung soll am Wochenende gefällt werden.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .