Studentinnen absolvieren Eigenmarketing-Seminar

„Natürlich überzeuge ich!“ - Studentinnen der Uni Siegen erhielten Tipps in Sachen Eigenmarketing. Foto: Kreis

„Natürlich überzeuge ich!“ – Studentinnen der Uni Siegen erhielten Tipps in Sachen Eigenmarketing. Foto: Kreis

(wS/sw) Siegen – „Natürlich überzeuge ich!“ war der Titel eines Kompaktseminars, das Studentinnen der letzten beiden Semester in einem Bachelor- bzw. Masterstudiengang der Uni Siegen jetzt im Kreishaus absolvierten. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf hatte die Veranstaltung in Kooperation mit der Regionalagentur der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe organisiert.

„Wie kann ich mich am besten verkaufen, so dass ich bei Bewerbungen gute Chancen habe?“ – Prof. Dr. Julia Naskrent, Professorin für Marketing an der Hochschule für Ökonomie und Management, verschaffte den angehenden Akademikerinnen einen Einblick in die Möglichkeiten, Marketing in eigener Sache zu betreiben. „Besonders gut hat mir gefallen, dass eine junge, erfolgreiche Frau von ihrem Werdegang und auch den Problemen, die auftauchen können, erzählt hat – und vor allem, dass Frauen mit der richtigen Strategie richtig tolle Positionen erreichen können!“, resümierte eine Teilnehmerin.

Tipps aus der Praxis gaben Thomas Kleb von der „Heinrich Georg GmbH“ in Kreuztal und Holger Grafe, von „Gustav Hensel“ in Lennestadt. Sie standen Rede und Antwort auf die vielen Fragen, die die Studentinnen an die beiden erfahrenen Personalverantwortlichen hatten und gaben ihr Feedback zu Rollenspielen und Bewerbungsunterlagen.

Eine Möglichkeit, wie „Frau“ ihren Traumjob findet, stellte Sonja Becker, Geschäftsführerin „Alternative Lebensräume“, vor – das „Life/Work Planing“: „Recherche, Informationen sammeln, Kontakte knüpfen, Networking – all das sind wichtige Aspekte, die dazu beitragen, dass Sie Ihren Traumjob in der gewünschten Region und mit den passenden Rahmenbedingungen finden“, erklärte Sonja Becker.

Alles in allem war die Veranstaltung eine runde Sache, fanden die Studentinnen, und eine prima Vorbereitung auf den Abschluss des Seminars: Das Job-Speed-Dating mit Vertretern regionaler Unternehmen. Jeweils 8 Minuten hatten Bewerberinnen und Unternehmer die Gelegenheit, ihr Gegenüber kennenzulernen und sich von dessen Qualitäten zu überzeugen.

„Im Speed Dating konnten die Studentinnen ihre Selbstvermarktungsqualitäten unter Beweis stellen und die Unternehmen konnten in sehr komprimierter Zeit mögliche zukünftige Fachkräfte kennenlernen. Das von beiden Seiten durchweg positive Feedback spricht für ein solches Format“, freut sich Projektleiterin Carolin Weyel vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf, „und deshalb werden wir versuchen, eine solche Veranstaltung noch einmal zu organisieren“.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .