Neuerungen bei der Abfallbeseitigung in Hilchenbach für 2015

(wS/hi) Hilchenbach – Aufgrund des Ausschreibungsergebnisses hat der Rat der Stadt Hilchenbach am 21. Mai 2014 beschlossen, die Sammlung und den Transport von Restabfall, Bioabfall und Altpapier, die Sammlung und den Transport von Sperrmüll und E-Schrott sowie die Sammlung, den Transport und die Verwertung von Ast- und Strauchwerk weiterhin an die Firma SITA Mitte GmbH & Co. KG mit Sitz in Dillenburg zu vergeben. Des Weiteren hat der Rat der Stadt Hilchenbach beschlossen, die Übernahme und Verwertung von Altpapier an die Firma WEKO Wertstoffkontor GmbH mit Sitz in Buttlar für den gleichen Zeitraum, also vom 1. Januar 2015 bis zum 31. Dezember 2020, zu vergeben. An der derzeitigen Verfahrensweise bei der Müllsammlung ändert sich dennoch nichts, denn das Altpapier wird weiterhin von der Firma SITA eingesammelt und anschließend auf einem Umschlagplatz in Siegen zwischen gelagert. Die Firma WEKO holt das Altpapier von dort ab und verwertet es.

Nur geringe Gebührenerhöhung notwendig!

Hilchenbach_Logo_WappenDie Stadt Hilchenbach hat ein gutes Ausschreibungsergebnis erzielen können. Die Entleerungsgebühren für die 240 Liter Tonnen bleiben unverändert. Die Grundgebühr für Bio- und Restmüll pro Person und Jahr wird allerdings um 3 Euro von 13 auf 16 Euro erhöht. Dies hat der Rat der Stadt Hilchenbach in seiner Sitzung am 26. November 2014 mit der Änderung der Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Hilchenbach beschlossen. Für den Durchschnitts-4-Personen-Haushalt bedeutet dies, dass die Gebühren für die Abfallbeseitigung von 238,80 Euro auf 250,80 Euro im Jahr ansteigen. Dieser Anstieg bedeutet Mehrkosten in Höhe von 25 Cent pro Person im Monat.

Neu: Kleinere Tonnen im Angebot!

Den geringen Mehrkosten steht zum 1. Januar 2015 als neues Angebot gegenüber, dass 120 Liter-Behälter für Rest- und Bioabfall angeboten werden. Gemäß der Satzung können Haushalte mit einer oder zwei Personen eine 120 Liter Restabfall-Tonne wählen. Die jetzige 240 Liter Bioabfall-Tonne kann von jedem Haushalt, unabhängig von der Personenzahl, gegen eine 120 Liter Tonne getauscht werden. Die Entleerungsgebühren der 120 Liter Rest- und Biomülltonne werden entsprechend dem geringeren Volumen gegenüber den zurzeit genutzten 240 Liter Tonnen halbiert. So bietet sich die Möglichkeit, bei den Gebühren zu sparen.

Ein Austausch der Gefäße kann ab sofort ebenso wie die ab 1. Januar 2015 in städtischer Regie angebotene Tonne für Altpapier bei der Stadtverwaltung beantragt werden!

Der Entleerungsrhythmus für die Restmüllabfuhr ist weiterhin vierwöchentlich und für die Biomüllabfuhr weiterhin zweiwöchentlich.

Während für die Entsorgung von Bio- und Restmüll neue Angebote hinzukommen, ändert sich bei der Sperrmüll- und Elektroschrottentsorgung sowie der Astwerkabholung für die Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger nichts.

Alle Entsorgungstermine sind wie gewohnt im Abfallabfuhrkalender enthalten, der bis zum Jahresende an alle Haushalte verteilt wird. Der Kalender für 2015 ist außerdem bereits im Internet bereitgestellt, wo er unter www.hilchenbach.de in der Rubrik Bauen & Wohnen – Abfallbeseitigung als Download heruntergeladen werden kann. Hier erhalten die Bürger auch umfassende und aktuelle Informationen zum gesamten Thema der Abfallbeseitigung in Hilchenbach sowie zwei Online-Formulare für die Anforderung der Abholung von Sperrmüll und von Elektro-Altgeräten, um die Anmeldung dieses Dienstes bei der Firma SITA zu erleichtern. Im Rathaus sind frühestens Anfang Januar die Kalender mit den Entsorgungsterminen zu erhalten, da zunächst die Verteilung an die Haushalte abzuwarten ist.

Ebenso erhalten die Bürger bis zum Jahresende neue Rollen mit gelben Säcken von der Firma SITA. Für Nachfragen steht das Abfuhrunternehmen unter der Service-Telefonnummer 0800/1889966 zur Verfügung.

Wiederverwertung von „Abfall“

Neben den bekannten Wertstoffsammlungen macht die Stadt Hilchenbach auch auf weiteren „Abfall“ aufmerksam, der gar kein Müll ist. Weil dies nicht jedem bekannt ist, nutzt die Stadtverwaltung den Entsorgungsterminkalender, um für verschiedene Sammelaktionen zu werben. Schon seit einiger Zeit können im Rathaus Briefmarken für Bethel, Korken für Kork sowie CDs und DVDs zur Wiederverwertung abgegeben werden. Außerdem im Kalender enthalten ist ein Hinweis auf die Boden- und Bauschuttbörse.

Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab wünscht sich, dass diese Möglichkeiten weiterhin und noch stärker genutzt werden: „Ich würde mich freuen, wenn viele Hilchenbacher im Sinne der Umwelt und unserer Mitmenschen mitmachen, mit „Abfall“ Gutes zu tun. Zu sammeln kostet nichts und die Sammelergebnisse sind für einige Menschen sehr hilfreich.“

Einzelheiten zu diesen Aktionen sind dem Kalender zu entnehmen und damit das ganze Jahr über in den Haushalten präsent.

Bei Fragen zur Abfallbeseitigung sowie für die Bestellung der neuen 120 Liter-Gefäße für Rest- und Bioabfall und der Tonnen für Altpapier steht gerne der städtische Sachbearbeiter, Oliver Eiden, Telefon 02733/288-160 oder E-Mail o.eiden@hilchenbach.de, zur Verfügung.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]