Neue Bäume für Siegen – nicht nur am Bertramsplatz

Siegen (wS/pm) | Am vergangenen Samstag war der diesjährige Tag des Baumes. Die Universitätsstadt Siegen würdigt dieses Datum mit einer besonderen Aktion: Zum einen wurde ein neues, im Rahmen der Aktion „800 Bäume für Siegen“ gespendetes, Bäumchen gepflanzt – passenderweise der „Baum des Jahres“, ein Feldahorn –, zum anderen die nächste Phase der Umgestaltung der Grünanlage Bertramsplatz offiziell eingeleitet bzw. vorgestellt.

Pflanzaktion am Bertramsplatz | Foto: Stadt Siegen

Pflanzaktion am Bertramsplatz | Foto: Stadt Siegen

Doch der Reihe nach:

Im August 2014 stellte Stadtbaurat Michael Stojan zusammen mit der Leiterin der Grünflächenabteilung, Melanie Ihlenfeld, die Aktion „800 Bäume für Siegen“ erstmals der Öffentlichkeit vor. Die Idee: Im Jahr 2024 feiert die Universitätsstadt Siegen ihren 800. Geburtstag. Ziel ist es, bis zu dieser Feier das Stadtbild mit mindestens 800 neu gepflanzten Bäumen grüner werden zu lassen. Denn Bäume erfüllen viele wichtige Aufgaben:  Zum einen haben sie eine ästhetische Funktion, in dem sie an Straßen und Plätzen das Stadtbild prägen und verschönern. Daneben kommt ihnen im Siedlungsbereich, trotz der Einbettung Siegens in Wälder, eine besondere Bedeutung zu: Sie filtern Staub aus der Luft, sie sind Schattenspender, sie senken die Lufttemperatur, sie mindern durch ihr Laub Lärm, sie sind Sauerstoffproduzenten und Verringerer des Kohlenstoffdioxidanteils in der Luft. Last but not least bieten Bäume zahlreichen Tieren Lebensraum und Lebensgrundlage.

„Um dieses ehrgeizige Ziel, das uns allen zu Gute kommt, zu erreichen, brauchen wir Ihre Unterstützung“, appellierte Stadtbaurat Michael Stojan damals an die Siegenerinnen und Siegener.

Worin besteht diese Unterstützung? Drei Wege stehen den Bürgern offen:

  1. Man spendet einen Betrag nach Wahl. Für jeweils 250 Euro, die sich an Spenden aufsummiert haben, wird ein neuer Baum gepflanzt. Wer möchte, kann natürlich auch einen „ganzen“ Baum spenden. Die Beschaffung, Pflanzung und die anschließende Pflege der Bäume erfolgt durch die Stadt Siegen.
  2. Die Bürger benennen Standorte in Siegen, an denen ein Baum stehen könnte und das Stadtbild verschönern würde. Die Grünflächenabteilung prüft dann die Möglichkeit einer Pflanzung.
  3. Einzelne oder auch Vereine, Firmen o.ä. übernehmen eine Patenschaft für einen vorhandenen Baumstandort: Sie kümmern sich um die Baumscheibe (d.h. das Beet, in dem der Baum steht) und teilen der städtischen Grünflächenabteilung mit, wenn der Baum Schäden aufweist.

Inzwischen – knapp 8 Monate nach dem Start – zeigt sich, dass insbesondere die Möglichkeit der Baumspende von den Siegenerinnen und Siegenern begeistert genutzt wird. „Wir haben bereits Zusagen für über 30 Bäume“, berichtet Melanie Ihlenfeld. Neben beispielsweise dem Ehemann, der seiner Frau zum Hochzeitstag ein ganz besonderes Geschenk machen möchte, beteiligen sich u.a. auch Firmen und Stiftungen, die auf diese praktische Weise ihren Beitrag für mehr Lebensqualität in Siegen leisten möchten.

So auch die Bürgerstiftung Siegen. Sie spendete sogar 10 (!) Bäume, darunter den erwähnten jungen Feldahorn, der in Zukunft für schattiges Grün am Bertramsplatz, ganz in der Nähe des neuen Grillplatzes der Jugendfreizeiteinrichtung BlueBox des Stadtjugendrings sorgen wird. Warum gerade 10 Bäume? Auf diese Frage hat  Roland Sagasser von der Bürgerstiftung Siegen  eine schlüssige Antwort: „Die Bürgerstiftung feiert dieses Jahr Geburtstag – und zwar den 10.  Das ist ein richtig guter Anlass, dass wir unser ehrenamtliches Engagement auch ganz praktisch dokumentieren, indem wir zur ökologischen Aufwertung unserer Stadt beitragen. Und wie wäre das besser darzustellen, als mit genau 10 Bäumen an einem so gut angenommenen und zentral gelegenen Park unserer Stadt! Wer weiß, wie unansehnlich und abweisend dieser Platz früher aussah, wird ebenso wie ich dankbar sein für die Entwicklung, die sich hier eingestellt hat.“

Stadtbaurat Michael Stojan dankte den Vertretern der Bürgerstiftung wie auch den übrigen zum Fototermin erschienenen Baumspendern herzlich; zusätzlich zu den bereits übersandten Urkunden, die ihre Spende attestieren, erhielten sie als kleinen symbolischen Gruß für ihr Engagement und als Ansporn, „ihre“ Bäume ein wenig im Auge zu behalten der Grünflächenabteilung eine kleine Gießkanne. „Wir hoffen, dass Ihr gutes Vorbild noch viele Menschen inspiriert, sich ebenfalls an unserer Aktion zu beteiligen. So können wir die 800 neuen Bäume erreichen!“, appellierte der Stadtbaurat abschließend, bevor er den Gästen noch einige Erläuterungen zu dem gab, was in der Grünanlage Bertramsplatz bereits an Umgestaltung geschehen ist (1. Bauabschnitt) und was von der Grünflächenabteilung in den nächsten Wochen noch angepackt wird (2. Bauabschnitt, Abschluss der Maßnahme).

Zunächst ein Blick zurück:

Nachdem der für den Ausbau von Grünanlagen zuständige Ausschuss für Umwelt, Landschaftspflege und Energie Mitte April 2013 seine Zustimmung zur Umgestaltung des Bertramsplatzes gegeben hatte, wurde mit den landschaftsgärtnerischen Arbeiten durch die Ausbildungskolonne der Grünflächenabteilung der Universitätsstadt Siegen begonnen.

Als eine der ersten Baumaßnahmen wurden die neuen Wege und Platzflächen ausgeschachtet und ca. 225 m Leitungsgräben für die neue Parkbeleuchtung hergestellt. Es folgte der Einbau von ca. 800 Tonnen Frostschutzmaterial. Die ca. 320m Wege- und Platzflächeneinfassungen wurden mit Natursteinen aus Grauwacke hergestellt, wobei das Natursteinpflaster einst aus einer alten Siegener Straße stammte. Als nächste Maßnahme folgte die Anlage eines ca. 160 m² großen Beetes, das in seiner farblichen Zusammensetzung und Formgebung an die Sonne erinnern soll. Mit dem Abschluss des ersten Bauabschnittes im Herbst 2013 wurden drei Sitzbereiche, ein Bewegungsparcours für alle Generationen und ein Grillplatz im Bereich der BlueBox fertiggestellt. Die ebenfalls im Herbst gesteckten ca. 6.700 St. Blumenzwiebel (Crocus, Narzissen, Buschwindröschen, Winterling, Tulpen) sind im Frühling 2014 das erste Mal vor Ort erblüht. Danach erfolgten die Rahmenpflanzungen aus Gehölzen, Bäumen und Stauden.

Insgesamt rund 86.000 Euro an Materialkosten sind in den ersten Bauabschnitt geflossen, hinzu kommen Kosten für die Wegebeleuchtung, die im Zuge eines Sponsoring durch das „benachbarte“ Unternehmen RWE übernommen wurden, insgesamt rund 20.000 Euro, bezogen auf den ersten und den zweiten Bauabschnitt.

A propos zweiter Bauabschnitt: Dieser wurde Anfang April von der Ausbildungskolonne der Grünflächenabteilung begonnen. Die gesamte Grünanlage Bertramsplatz wird voraussichtlich im Herbst 2015 fertiggestellt sein.

„In diesem zweiten Bauabschnitt komplettieren wir den im ersten Bauabschnitt begonnenen ringförmigen Weg im Bereich der Friedrichstraße und bestücken ihn mit weiteren Sitzgruppen“, gibt der zuständige Bauleiter seitens der städtischen Grünflächenabteilung, Jürgen Fischer, einen kleinen Ausblick auf die anstehenden Arbeiten. Der Spielplatz werde dann bis zur neuen Wegekante erweitert.

Wenn Ende August die noch vorhandene provisorische Parkplatzfläche aus der Nutzung herausgenommen wird, wird auch dort der begonnene, parallel zur BlueBox verlaufende Weg bis zur Friedrichstraße fertiggestellt. Die jetzige Parkplatzfläche wird zu einer ca. 1.400 m² großen Rasenfläche umgestaltet.

Die vorhandene Beleuchtung wird auch an den neuen Wegen und Sitzplätze fortgeführt. Zum Schluss werden dann im Herbst die neu entstandenen Pflanzflächen mit Gehölzen, Stauden und den gespendeten Bäumen komplettiert.

Für den letzten Bauabschnitt stehen ca. 45.000 Euro zur Verfügung.

 

 .
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .