Aufwärtstrend beim ADFC Siegen-Wittgenstein

(wS/red) Siegen-Wittgenstein – Beim ADFC Siegen-Wittgenstein sind die Würfel gefallen. Der Verein hat 700, davon 400 Hauptmitglieder in seinen Reihen. Auf der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung wählten die anwesenden Mitglieder Karsten Riedl, der bisher das Amt des 2. Vorsitzenden inne hatte, zum neuen 1. Vorsitzenden und damit an die Spitze der Siegerländer Radfahrervertretung. Der bisherige 1. Vorsitzende, Dr.-Ing. Holger Poggel, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Stellvertreter wurde Daniel Neumann gewählt. Matthias Märzhäuser, langjähriger Kassenwart des Vereins, bekleidet nach einstimmiger Wiederwahl sein Amt weiterhin. Zum Pressesprecher und Schriftführer des Vereins wurde ebenso Hans-Gerhard Maiwald wiedergewählt. Das Amt des Beisitzers, mit Schwerpunkt der einzigen Ortsgruppe des Vereins, Neunkirchen, hat Jürgen Euteneuer inne. Zu weiteren Beisitzern wurden Manfred Rhode (Behördenangelegenheiten) und Dr.-Ing. Holger Poggel (Technik) gewählt. Kassenprüfer sind jetzt Brigitte Korpok und Eva Euteneuer. Delegierte zur Landesversammlung sind Karsten Riedl sowie als Stellvertreter Daniel Neumann und Manfred Rhode

Der neue Vorstand des ADFC Siegen-Wittgenstein. Von links: Pressesprecher Hans-Gerhard Maiwald, Beisitzer Ortsgruppe Neunkirchen Jürgen Euteneuer, 1. Vorsitzender Karsten Riedl, 2. Vorsitzender Daniel Neumann, Beisitzer Manfred Rohde, Beisitzer Technik Holger Poggel, Kassenwart Matthias Märzhäuser. (Foto: ADFC)

Der neue Vorstand des ADFC Siegen-Wittgenstein. Von links: Pressesprecher Hans-Gerhard Maiwald, Beisitzer Ortsgruppe Neunkirchen Jürgen Euteneuer, 1. Vorsitzender Karsten Riedl, 2. Vorsitzender Daniel Neumann, Beisitzer Manfred Rohde, Beisitzer Technik Holger Poggel, Kassenwart Matthias Märzhäuser. (Foto: ADFC)

Im abgelaufenen Jahr 2014 hat der Verein sehr viel bewegt. Karsten Riedl berichtete über die Erstellung des neuen Fahrradstadtplanes durch die Stadt Siegen unter Beratung des ADFC, die Mitwirkungen des Vereins im Verkehrsausschuss der Stadt Siegen und im Fahrgastbeirat und den bewachten Fahrradparkplatz beim Firmenlauf. Als großer Erfolg wird die neue Verkehrsregelung an Koblenzer Straße und Kölner Tor gewertet, bei der Radfahrer die Busspuren benutzen dürfen und nicht mehr zu den Kfz auf nur einen Fahrstreifen gedrängt werden. Viel Anklang findet auch die aktuelle Ausgabe 2015 des „Blitzventil“ Jürgen Euteneuer berichtete über Aktivitäten der Ortsgruppe Neunkirchen. Der Fahrradflohmarkt erwies sich als leicht rückläufig; erfolgreicher dafür die Radtour im Rahmen der Ferienspiele. Darüber hinaus erfolgten Anträge an die Gemeinde zwecks Verbesserung der Abstellanlagen; Mängelberichte wegen fehlerhafter Radwegebeschilderungen seien in Arbeit und Anfragen wegen des Radweges zwischen Neunkirchen und Wilden gestellt worden.

Matthias Merzhäuser berichtete über die Kassenlage, es wird in 2015 mit einem Überschuss aufgrund höherer Anzeigeneinnahmen und geringerer Druckkosten für die Jahres-Broschüre „Blitzventil“ gerechnet. Die Kassenprüfer lobten die präzise Führung der Vereinskasse. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. In die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat sich die Gemeinde Wenden eingeklinkt. Ferner soll es Erste Hilfe-Kurse für Radtourenleiter geben.

Auch im laufenden Geschäftsjahr möchte sich der ADFC Siegen-Wittgenstein bemühen, die im letzten Fahrradklimatest erreichte schlechte Platzierung der Stadt Siegen in Zusammenarbeit mit den Behörden aufzuwerten und zu verbessern.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .