Einführung in das Weben am Webstuhl

(wS/red) Freudenberg – Webstühle laden zum Weben ein. Faszinierend ist die alte, kunstvolle Handwerkstechnik, doch sie will erlernt werden. Wer wissen möchte, wie ein Webstuhl funktioniert und welche Gerätschaften sonst noch zum Weben gehören, kann am Samstag, dem 6. und Sonntag dem 7. Juni erleben, wie das Schiffchen fliegt und wie und wodurch Kette und Schuss sich so miteinander verbinden, dass ein Gewebe entsteht. Das Technikmuseum Freudenberg ermöglicht in Kooperation mit der Schule für Bildende Kunst die fachliche Einführung in einen der ältesten Handwerksberufe, durch Webmeisterin Inge Zöller.

2015-05-07_Freudenberg_Weben_Seminar_Foto_Technikmuseum

Einführung in das Weben am Webstuhl. (Foto: Technikmuseum)

Am Webstuhl sitzen und Zwiesprache halten mit dem rund 260 Jahre alten Arbeitsgerät, sich von ihm selbst seine Geschichte erzählen lassen, während Hände und Füße sich in Bewegung setzen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Es werden Grundkenntnisse und Fertigkeiten die zum Weben gehören, an diesem Wochenende in Theorie und praktischer Anwendung vermittelt. Die textile Kulturgeschichte des Siegerlandes ist ebenfalls ein Thema des Workshops. Die Kursteilnehmer unterstützen sich gegenseitig beim Weben und allen anfallenden Arbeiten und können ihr Wissen und ihre Kenntnisse in der Museumsweberei ergänzen. Bei erfolgreichem Absolvieren des Workshops, dürfen die Webstühle im Technikmuseum nach Absprache mit der Webmeisterin genutzt werden.

Die Kosten für den Wochenendkurs betragen 105 Euro, inklusiv Materialkosten. Information und Anmeldung bei der Schule für Bildende Kunst, Tel. 0271/790690, E-Mail: info@schubiku.de

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .