Waidmannsheil: Jäger beobachtete Fahrt unter Drogeneinfluss

Bad Berleburg (wS/ots) | Am Samstagabend lief einem 38-jährigen Jäger im Bereich Raumland statt eines kapitalen Bocks eine dicke Verkehrsstraftat in Form eines 31-jährigen Mannes vor die Flinte, der unter Medikamenten- und Drogeneinfluss sein Auto auf einem Feldweg festfuhr. Der Jäger hatte von seinem Hochsitz aus den
31-Jährigen beobachtet und sofort die Polizei verständigt.

Gegen 21.40 Uhr sah der Jäger, wie ein Pkw über Feldwege in einen Waldbereich bei Raumland fahren wollte. Auf einem Waldweg rangierte der Fahrer einige Male, bis er sich vor Ort festfuhr. Anschließend konnte der Jäger durch sein Fernglas sehen, wie der Fahrer die Kennzeichen von dem Pkw abmontierte und sich zu Fuß entfernte.
Die sofort alarmierte Polizei konnte im Anschluss ermitteln, dass der Pkw vor einem Monat den Besitzer wechselte. Der neue Eigentümer, ein 31-jähriger Mann aus Bad Berleburg, hatte den Pkw noch nicht angemeldet und fuhr mit den alten Kennzeichen den Pkw. Dieser war weder versichert noch versteuert. Doch es kam noch dicker für den 31-Jährigen. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Er konnte im Rahmen der Fahndung dann zu Fuß in Dotzlar angetroffen werden. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass er zudem unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stand.

Bei dem Mann wurde eine Blutprobe durchgeführt. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige, aber immerhin endete er nicht als Trophäe über dem Kamin.

 

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .