Ausstellung rund ums Wohnen im Alter eröffnet

(wS/bu) Burbach – „Besser wohnen – jetzt und im Alter“, so heißt der Titel einer Ausstellung, die heute in Burbach in der Sparkasse eröffnet wurde. Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers, Sparkassenvorstand Frank Podehl und der Vorsitzende der Wohnberatung Siegen-Wittgenstein e.V., Alois Michalek, machten einen Rundgang durch die informative Schau, die allerlei Wissenswertes rund ums Wohnen nicht nur im Alter parat hält. „Die Ausstellung zeigt zahlreiche Beispiele und gibt praktische Tipps und Anregungen für die barrierefreie Gestaltung der Wohnung“, sagte Christoph Ewers bei der Eröffnung.

Burbach_Wappen_LogoDer angesprochene Personenkreis umfasst neben Familien mit Kindern, Paare im mittleren Lebensalter, allein- und zusammenlebende Senioren sowie Menschen mit Beeinträchtigungen. „Denn eine barrierearme Wohnung bzw. barrierefreie Wohnung ist nicht nur für ältere und pflegebedürftige Menschen gut,“ so Alois Michalek. „Bodengleiche Duschen, Handläufe an Treppenstufen, Vermeidung von Stolperkanten und gute Beleuchtung sollten heute zum Standard aller Bau- und Umbauwilligen gehören.“ Um hier zu sensibilisieren, sei die Wanderausstellung ins Leben gerufen worden, so Michalek weiter.

Frank Podehl von der Sparkasse Burbach-Neunkirchen zog Parallelen auf zur Bauherren-Seminarreihe, die in Kürze in Burbach startet. „Mit dieser Reihe wollen wir Bauherren ansprechen und Hinweise geben, die bei der Neu- oder Umbauplanung zu berücksichtigen sind“, so Podehl. „Das Thema Barrierefreiheit spielt dabei natürlich auch eine Rolle und so ergänzen sich die Wanderausstellung und die Bauherren-Seminare sehr gut.“

Bürgermeister Christoph Ewers wies deshalb auch nochmal auf das gemeindliche Förderprogramm hin: „Gefördert werden unter anderem auch Umbaumaßnahmen, die der Barrierefreiheit dienen. Dazu gehören Maßnahmen am Gebäude- und Wohnungszugang, wie z.B. der Abbau von Barrieren zur Schaffung von freien Zugangswegen und Stellplätzen, der Einbau von Aufzügen, Maßnahmen zum Erreichen von Wohnräumen im Obergeschoß, das Herstellen ausreichend breiter Türöffnungen zum Wohnungszugang oder Maßnahmen im Wohnungsinneren wie z.B. die Verbreiterung der Innentüröffnungen oder Umbau von Sanitärräumen.“

Viele hätten bereits vom Förderprogramm profitiert, so Ewers. Dabei zeige sich auch wieder die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Kreditinstituten, die in Finanzierungsfragen weiterhelfen, und den ortsansässigen Architekten. Sie führen eine kostenlose Erstberatung durch.

Apropos persönliche Beratungen: Mit in die Ausstellung integriert ist die Möglichkeit, sich jeden Donnerstag während der Ausstellungszeit von 15.00 bis 17.00 Uhr Informationen durch die Kooperationspartner aus erster Hand zu besorgen. Henning Meyer vom Immobiliencenter der Sparkasse informiert über den lokalen Immobilienmarkt und die Wertermittlung von Wohnhäusern. Elisabeth Fley und Christian Feigs von der Gemeinde Burbach weisen auf die Fördermöglichkeiten, gerade zum barrierefreien Umbau, hin, die das Burbacher Förderprogramm bietet.

Veronika Beckmann und Gundolf Janz von der Wohnberatung Siegen-Wittgenstein beraten zu Möglichkeiten der Wohnungsanpassung und informieren über Zuschüsse der Pflegekassen und der KfW. Interessierte können im Vorfeld bei Birgit Meier-Braun von der Burbacher Senioren-Service-Stelle telefonisch, 02736 45-56, oder per E-Mail an Termine vereinbaren.

In Burbach ist die Ausstellung bis zum 03.09.2015 zu den allgemeinen Öffnungszeiten zu sehen. Im Anschluss wandert sie weiter in die Geschäftsstelle der Sparkasse in Niederdresselndorf, Westerwaldstraße 20. Hier ist die Ausstellung vom 07.09.2015 bis zum 17.09.2015 zu den allgemeinen Öffnungszeiten anzuschauen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .