Siegenia startet Projekt „Chance 2020“

(wS/red) Wilnsdorf-Niederdielfen – Mit großen Schritten entwickeln sich derzeit die jüngsten Bauvorhaben der Siegenia Aubi am Hauptstandort in Wilnsdorf-Niederdielfen eine hochmoderne Galvanikanlage, ein neues Ausstellungszentrum sowie eine betriebseigene Kindertagesstätte. „Die umfangreichen Investitionen in die Zukunft sind ein klares Bekenntnis zum Standort“, so Wieland Frank, Geschäftsführender Gesellschafter von Siegenia.

Erweiterung der Produktion durch neue Galvanik

2014-08-20_Wilnsdorf-Niederdielfen_Siegenia_Arbeiter_von_Dach_gestuerzt_HERCHER_4

Der Hauptstandort der Siegenia Aubi in Wilnsdorf-Niederdielfen. Archiv-Foto: Hercher

Ein klares Indiz für die Zukunftsorientierung und den dauerhaften Modernisierungsprozess von SIEGENIA ist der Bau einer hochmodernen Oberflächen-Veredelungsanlage. „Mit einer eigenen Galvanik können wir flexibler und schneller auf Auftragseingänge und Marktschwankungen reagieren. Das macht unsere Fertigungsprozesse deutlich effizienter und wettbewerbsfähiger“, schildert Wieland Frank.

Die Arbeiten an der hochmodernen Veredelungsanlage mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 10 Millionen Euro haben bereits begonnen. Die neue Galvanik ist konsequent auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ausgelegt. Das beinhaltet unter anderem die optimale Absaugung von Emissionen.

Ebenfalls dem neuesten Stand der Technik entsprechen der geplante Abluftwäscher sowie eine hochmoderne Abwasseraufbereitung. Darüber hinaus legt Siegenia großen Wert auf die ergonomische Einrichtung sämtlicher Arbeitsplätze. Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Galvanikanlage sind für das zweite Quartal 2016 geplant.

Neues Ausstellungszentrum zeigt „Raumkomfort“

Zusätzlich steht die Eröffnung des neuen Ausstellungszentrums bevor. Auf rund 400 Quadratmetern Fläche zeigt Siegenia innovative Lösungen für Fenster, Türen und Raumlüftung. Innovationen zu den Themen Sicherheit, Bedienkomfort und Luftqualität stehen im Mittelpunkt der Entwicklung und Herstellung von Produkten und Dienstleistungen, die helfen, dass sich Menschen in Räumen geborgen und wohl fühlen.Insgesamt hat Siegenia in den letzten vier Jahren circa 60 Millionen Euro am Standort in Niederdielfen investiert.

Projekt „Chance 2020“

Die geänderten Rahmenbedingungen in unserer Branche, unter anderem verursacht durch die Russland-Krise, erfordern eine nachhaltige Anpassung der Kostenstruktur. Zu diesem Zweck wurden in einem „Chance2020“ genannten Projekt, eine Vielzahl von Maßnahmen erarbeitet, deren sukzessive Umsetzung in den nächsten fünf Jahren die Wettbewerbsstärke der Siegenia-Gruppe sichern soll.

Zu den Maßnahmen gehört auch die sozialverträgliche Anpassung der Mitarbeiterzahl weltweit. Neben einer bereits erfolgten Anpassung der Arbeitsplätze in Russland wird die Zahl der Mitarbeitenden bis zum Herbst 2015 auch am Hauptstandort Wilnsdorf-Niederdielfen zunächst um ca. 75 Mitarbeitende reduziert.

Gemeinsam mit dem Betriebsrat wurde ein Rahmensozialplan verhandelt und abgeschlossen, der unter Einbindung einer lokalen Transfergesellschaft diese sozialverträgliche Anpassung 50 ermöglicht.

Eröffnung der betriebseigenen KITA

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch ein wichtiger Bestandteil unserer Firmenphilosophie“, erläutert Phillip Ebach, Leiter Personalwesen am Standort Wilnsdorf-Niederdielfen. Hierzu tragen insbesondere lange und flexible Öffnungszeiten, aber auch die Betreuung während der Ferienzeiten bei.

Ebenfalls selbstverständlich ist die Aufnahme von nicht angemeldeten Mitarbeiter-Kindern in Notfällen, also zum Beispiel dann, wenn der eigene Babysitter plötzlich ausfällt. Bereits jetzt werden dort elf Kinder betreut, die volle Auslastung mit insgesamt 15 Plätzen ist für März 2016 geplant, auf der Warteliste stehen schon die nächsten Interessenten.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .