Wilhelm Buschs berühmtes Chaos-Duo am 1. November auf der Apollo-Bühne

„Max und Moritz, diese beiden…“

„Ach, was muss man oft von bösen / Kindern hören oder lesen! /Wie zum Beispiel hier von diesen, / welche Max und Moritz hießen.“

(wS/ap) Siegen | Genau 150 Jahre ist es her, dass der Dichter und Zeichner Wilhelm Busch diese Verse schrieb. Dass er mit der Lausbubengeschichte „Max und Moritz“einen Hit geschrieben hatte und zum Vorreiter der weltweiten Comic-Szene werden würde, ahnte damals noch niemand.

2015-10-19_Siegen_Apollo Theater_max_und_moritz_-_foto_5__volker_beushausen_

„Max und Moritz, diese beiden…“ (Fotos: Volker Beushausen)

Am Sonntag, 1. November, sind die Streiche von „Max und Moritz“ ab 15 Uhr im Siegener Apollo-Theater an der Morleystraße 1 zu erleben – in einer Inszenierung des Westfälischen Landestheaters.

2015-10-19_Siegen_Apollo Theater_max_und_moritz_-_foto_2__volker_beushausen_Die unartigen, aber kreativen Freunde sind längst Klassiker der Literaturgeschichte. Die Gesamtauflage von „Max und Moritz“ geht in die Millionen, das Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Sieben Streiche hecken die Beiden aus, die alle Dorfbewohner nahezu in den Wahnsinn treiben. Witwe Boltes Hühner müssen dran glauben. Und Schneider Böck fällt nicht nur ihrem üblen Scherz zum Opfer, sondern auch noch in den Bach. Nachdem Max und Moritz dann nicht einmal Halt machen vor Lehrer Lempel und Onkel Fritz – der eine fliegt fast in die Luft, der andere wird Käfern zum Fraße vorgeworfen -, haben die Leute genug von den beiden. Nach sechs gelungenen Streichen endet der siebte für die kecken Knaben fatal. Und schon ist die kleinbürgerliche Ruhe wieder hergestellt!

Wilhelm Busch wurde am 15. April 1832 in Widensahl bei Hannover geboren. Er studierte zuerst Maschinenbau, dann an den Kunstschulen in Düsseldorf, Antwerpen und München. Seine erste Bildergeschichte erschien 1859. Schon in den 1870er Jahren zählte er zu den bekannten Dichtern und Zeichnern Deutschlands. Seine Zeichnungennehmen oft zweifelhafte Moralauffassung und Spießbürgertum aufs Korn.

Karten: (Kinder: 6 Euro, Erwachsene: 12 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

2015-10-19_Siegen_Apollo Theater_max_und_moritz_-_foto_3__volker_beushausen_

2015-10-19_Siegen_Apollo Theater_max_und_moritz_-_foto_6__volker_beushausen_

2015-10-19_Siegen_Apollo Theater_max_und_moritz_-_foto_7__volker_beushausen_

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .

20 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute