Apollo-Aktion startet mit evau-Projektgruppe und Flüchtlingen am 15. November

„Der schöne Sonntag“ für Menschen mit und ohne Heimat

Am Sonntag, 15. November, startet die Apollo-Aktion „Der schöne Sonntag“. Das ist ein neues Angebot des Siegener Theaters für Flüchtlinge und für Einheimische, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren – also für Menschen mit und ohne Heimat.

Den Auftakt bei der (ausverkauften) „Infinita“-Vorstellung macht die evau-Projektgruppe, die für ihr Flüchtlingsengagement im vergangenen Jahr mit dem Silbernen Leuchtturm ausgezeichnet wurde. Was die Schülerinnen und Schüler zusammen mit „ihren“ Flüchtlingen den Tag über erlebt haben, können Sie gerne ab 18 Uhr von ihnen selbst erfahren – die Medien sind herzlich willkommen.

Apollo-Aktion startet mit evau-Projektgruppe und Flüchtlingen am 15. November. (Archivbild: Hercher)

Apollo-Aktion startet mit evau-Projektgruppe und Flüchtlingen am 15. November. (Archivbild: Hercher)

Der generelle Ablauf von „Der schöne Sonntag“:

Zu ausgewählten Vorstellungen, die sich dafür besonders gut eignen (einfache Sprache, musikbetont, für Kinder/Familien geeignet usw.) werden Flüchtlingsfamilien und ihre deutschen Unterstützer ins Theater eingeladen, wobei die Ehrenkarten für die Flüchtlinge aus dem Apollo-Bildungsfond finanziert werden. Die deutschen Paten zahlen den jeweils günstigsten Ticketpreis („Last Minute“-Preis), egal in welcher Kategorie sie und ihre Freunde sitzen.

Der Paten-Part: Vor dem Theaterbesuch findet jeweils eine Aktion der Paten mit „ihren“ Flüchtlingen statt, etwa ein Rap-Workshop mit B.E. alias Mohamed El-Chartouni im Jugendtreff BlueBox (vor der „Ziemlich beste Freunde“-Vorstellung), ein Kaffeetrinken mit Zauber-Vorstellung (vor „Der Zauberer von Oz“), ein Familien-Grillfest (vor der Kindervorstellung „Die kleine Zauberflöte“). Das Ziel ist es, vorhandene Kontakte zu stärken, neue zu ermöglichen und außerdem vielleicht den Neuankömmlingen die reich vorhandenen Infrastrukturen im Siegerland näherzubringen, Schwellenängste abzubauen.

Der Theater-Part: Anschließend geht es gemeinsam zum Theaterbesuch ins Apollo, wo es eine Stunde vor Beginn der Vorstellung einen kleinen Empfang mit Fingerfood und Getränken sowie eine spezielle Stückeinführung („Apollo begrüßt“) für die Gäste geben wird.

Nach der Theateraufführung bietet das Apollo-Foyer Möglichkeiten zum lockeren „Come Together“, um das auf der Bühne Erlebte im gemeinsamen Gespräch zu vertiefen, sich für weitere Begegnungen zu verabreden usw.. Außerdem bekommt jeder Ehrengast –also die Flüchtlinge – am Ende ein Buchpräsent, passend zur jeweiligen Vorstellung (mit Bildern und in einfacher Sprache, gedacht als Erinnerung und als Hilfe zum Deutsch-Lernen). Übrigens: Buffet und Bücher verdanken wir einer großzügigen Spende des heimischen Zonta-Clubs.

Vier „Schöner Sonntag“-Vorstellungen gibt es in dieser Spielzeit:

So., 15. 11., 19 Uhr: „Infinita“ (nonverbales Theaterspiel mit Masken, Ensemble Familie Flöz, Berlin) – Paten: evau-Projektkurs (Evangelisches Gymnasium Siegen)

So., 13. 12., 17 Uhr: „Der Zauberer von Oz“ (groß inszeniertes Kinder-/Familienstück mit Musik, Apollo-Eigenproduktion) – Paten: Kulturflecken Silberstern Freudenberg

So., 10. 1., 19 Uhr: „Ziemlich beste Freunde“ (Migrations-u. Inklusionskomödie, Apollo-Eigenproduktion) – Paten: Hauptschule Eichen

So., 7. 2., 15 Uhr: „Die kleine Zauberflöte“ (Mozarts Oper, kindgerecht erzählt, Landestheater Detmold) – Paten: Evangelische Allianz Eiserfeld

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .