Kreis und Bad Berleburg nehmen an Landesprojekt teil

Bürgerschaftliches Engagement fördern

(wS/blb) Bad Berleburg | 06.11.2015 Kürzlich wurde der Fachkongress „Bürgerschaftliches Engagement fördern – kommunale Strategien für die Zukunft“ eröffnet. Mit dabei waren auch Vertreter des Kreises und der Stadt Bad Berleburg, die vom Land als Teilnehmer für eine Entwicklungswerkstatt im Projekt „Zukunftsfaktor Bürgerengagement“ ausgewählt worden waren und am Fachkongress teilnehmen durften. Die Entwicklungswerkstatt wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW angeboten und gefördert. „80 Prozent des bürgerschaftlichen Engagements finden auf kommunaler Ebene statt. Hier entscheidet sich die Qualität des Zusammenlebens.

Für den Kreis Siegen-Wittgenstein nahm Arno Wied, persönlicher Referent des Landrates, am Kongress mit Familienministerin Christina Kampmann (6. v.l.) teil.

Für den Kreis Siegen-Wittgenstein nahm Arno Wied, persönlicher Referent des Landrates, am Kongress mit Familienministerin Christina Kampmann (6. v.l.) teil.

Deshalb müssen wir in den Städten, Gemeinden und Quartieren noch bessere Rahmenbedingungen für zivilgesellschaftliches Handeln schaffen“, sagte Familienministerin Christina Kampmann beim Fachkongress in Lünen. Beim Kreis Siegen-Wittgenstein ist das Thema „Bürgerliches Engagement“ „Chefsache“ und wird als kommunale Querschnittsaufgabe behandelt – das war auch eine der Voraussetzungen für die Bewerbung. Im Kreis gibt es sehr viele Bürger, die sich ehrenamtlich in vielfältigen Bereichen engagieren. „Das ehrenamtliche Engagement ist ein wesentlicher Pfeiler einer lebendigen, lebenswerten Region“, fasst Landrat Andreas Müller zusammen. „Vor diesem Hintergrund unterstützt der Kreis das bürgerschaftliche Engagement unter anderem mit den vielfältigen Angeboten des Ehrenamtservice oder der Dorfentwicklung. Derzeit wird der Flyer mit kostenlosen Fortbildungsangeboten für Ehrenamtliche für das kommende Jahre erstellt.“ Im Rahmen des Projektes „Zukunftsfaktor Bürgerengagement“ erhalten die Kommunen in einer Entwicklungswerkstatt Tipps, Anregungen und Coaching rund um das Thema Ehrenamt.

Insgesamt zehn Kommunen aus dem Regierungsbezirk Arnsberg, darunter der Kreis Siegen-Wittgenstein und die Stadt Bad Berleburg, werden in den kommenden anderthalb Jahren bei der Entwicklung einer Gesamtstrategie für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements vom Katholisch-Sozialen-institut (KSI) als Projektträger begleitet. In einer sogenannten Entwicklungswerkstatt erhält jeweils ein Team von zwei Verwaltungsmitarbeitern in acht aufeinander aufbauenden zweitägigen Workshops die Gelegenheit, sich fachlich begleitet für den systematischen Auf- und Ausbau von Strukturen zur Engagementförderung zu qualifizieren, sich mit anderen Kommunen über Potentiale und Handlungsoptionen auszutauschen und sich auf der Ebene des Regierungsbezirks als engagementfreundliche Kommune zu profilieren.

Foto: Dariusz Misztal

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .