Warnstreik! Tarifauseinandersetzung bei der Celenus Fachklinik Hilchenbach

(wS/red) Hilchenbach 24.11.2015 | Am Dienstag, 24.11.2015, traten ca. 75 Beschäftigte der Celenus Fachklinik Hilchenbach in einen zweistündigen Warnstreik. Aufgerufen zu diesem Warnstreik hatte die Gewerkschaft ver.di. Der Warnstreik begann um 8:00 Uhr am Morgen vor der Klinik. Hier machten die Beschäftigten lautstark ihrem Unmut Luft über die kompromisslose Haltung des Celenus Konzerns bei den Tarifverhandlungen. Anschließend ging es in einem Demonstrationszug zum Marktplatz in Hilchenbach, wo eine kurze Kundgebung stattfand.

2015-11-24_Hilchenbach_Warnstreik! Tarifauseinandersetzung bei der Celenus Fachklinik Hilchenbach_Foto_verdi_01

Jürgen Weiskirch, Geschäftsführer des ver.di Bezirks Siegen-Olpe, machte den Warnstreikenden die langfristigen negativen Folgen des niedrigen Gehaltsniveaus der Celenus Fachklinik deutlich. Selbst bei einem vollständigen Erwerbsleben in Hilchenbach werden die Kolleginnen und Kollegen aus der Therapie und von den Pflegestationen keine Chance haben, auch nur das durchschnittliche Rentenniveau eines „Eckrentners“ zu erreichen. Gewerkschaftssekretär Michael Schnippering, selbst früherer Betriebsratsvorsitzender der Celenus Fachklinik, machte die Arbeitgeberseite mit ihrer Verhandlungstaktik der Verzögerung, der Verweigerung und des Taktierens dafür verantwortlich, dass es, wie im Jahr 2012, jetzt wieder zu Warnstreikaktionen kommt. Die Arbeitgeber, so Schnippering, hätten es durch ernst gemeinte Verhandlungen selbst in der Hand, diese Tarifrunde im Sinne der Beschäftigten und letztendlich im Sinne der Klinik am Verhandlungstisch weiter fort zu setzen. Uwe Tron Vorsitzender der Mitarbeitervertretung der Diakonie in Südwestfalen überbrachte den Kolleginnen und Kollegen in seinem Grußwort solidarische Grüße und wünschte ihnen natürlich viel Erfolg für den weiteren Verlauf der Tarifauseinandersetzung. Um 10 Uhr nahmen die Beschäftigten ihre Arbeit wieder auf.

2015-11-24_Hilchenbach_Warnstreik! Tarifauseinandersetzung bei der Celenus Fachklinik Hilchenbach_Foto_verdi_02

Hintergrund:

Seit der Übernahme der Klinik von der Allgemeinen Hospitalgesellschaft im Jahr 2012 gelten die ehemaligen Tarifvertragsregelungen nur noch durch die einzelnen Arbeitsverträge weiter. Für alle seitdem neu eingestellten Beschäftigten gilt im Prinzip kein Tarifvertrag.

Im Jahr 2013 wurde zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem Celenus Konzern vereinbart, Verhandlungen zum Abschluss eines Manteltarifvertrags, eines Entgelttarifvertrags mit Entgeltordnung sowie eines Tarifvertrags über eine betriebliche Altersversorgung zu führen.

Nach nunmehr anderthalb Jahren weitgehend ergebnisloser Verhandlungen hat die ver.di Tarifkommission die Verhandlungen im Oktober unterbrochen. Insbesondere zum Entgelttarifvertrag und zur Entgeltforderung hatte der Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt, das durch die ver.di Mitglieder bereits im Frühjahr als völlig unzureichend zurückgewiesen wurde.

Die Gewerkschaft ver.di hatte der Konzernleitung im Vorfeld des Warnstreiks den Abschluss einer Notdienstvereinbarung angeboten. Dieses An-gebot wurde nicht angenommen. Gleichwohl stellte ver.di die Besetzung der Pflegestationen während der Dauer des Warnstreiks sicher und gewährleistete damit Sicherheit und Unversehrtheit der Patientinnen und Patienten.

Fotos: privat

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]

.