Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe (18.12.2015)

(wS/ots) Kreis Olpe 18.12.2015 | Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe…

Sachbeschädigung an PKW

Olpe – Am Mittwoch wurde in der Zeit zwischen 17:00 und 23:00 Uhr ein in der Finkenstraße in Olpe geparkter, silberner Nissan Almera von einem Unbekannten mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. Der Täter hinterließ durchgehende Kratzer auf der gesamten Beifahrerseite und der Motorhaube. Der Schaden beträgt 1.500 €.

Mehrere Tageswohnungseinbrüche am Donnerstag

Drolshagen – Unbekannte Täter drangen in der Zeit zwischen 13:15 und 18:45 Uhr in ein Einfamilienhaus In der Sengenau in Drolshagen ein. Nachdem die Täter zunächst erfolglos versucht hatten, an einer Terrassentür die Scheibe mit einem Werkzeug zum Zerbersten zu bringen, hebelten sie die Tür auf. Sie durchsuchten das gesamte Gebäude und entwendeten Armbanduhren, Schmuck und Münzgeld aus einer Spardose. Der Gesamtschaden beträgt 500 €.

Symbolbild

Symbolbild

Olpe – Unbekannte Täter hebelten in der Zeit zwischen 14:20 und 19:34 Uhr das Küchenfenster eines Einfamilienhauses in der Straße Zur Wolfsschlade in Saßmicke auf. Möglicherweise wurden sie hierbei gestört, denn sie betraten das Objekt nicht und entfernten sich ohne Beute. Der Sachschaden beträgt 500 €.

Wenden – Unbekannte Täter kletterten in der Eichhagenstraße in Gerlingen in der Zeit zwischen 17:30 und 22:00 Uhr über das Fallrohr der Dachrinne auf einen in 3 Meter Höhe gelegenen Balkon eines Einfamilienhauses. Dort öffneten sie gewaltsam die Balkontür, durchsuchten alle Räume und durchwühlten Schränke und Schubladen. Bei der Anzeigenaufnahme stand noch nicht fest, ob etwas gestohlen wurde. Der Sachschaden beträgt 300 €.

Einbruch in der Nacht zu Freitag

Drolshagen – In der Zeit zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen hebelten unbekannte Täter ein Garagenfenster und eine Holztür im Finkenweg in Heimicke auf und stahlen aus der Garage Elektrogeräte (Winkelschleifer, Bohrmaschine etc.) im Wert von 1.000 €. Sie hinterließen außerdem 1.500 € Sachschaden.

Unfallflucht dank engagierter Bürger geklärt (beinahe ein Weihnachtskrimi)

Attendorn – Wie im Pressebericht am Montag, den 14. Dezember zu lesen war, beschädigte ein zunächst unbekannter Autofahrer am Freitagabend vergangener Woche (11.12.2015) ein in der Münchener Straße abgestelltes Wohnmobil. Der Unfallverursacher war mit aufheulendem Motor vom Unfallort geflüchtet.

Das vor dem Haus geparkte, zurzeit abgemeldete und damit auch nicht versicherte Wohnmobil wies einen gravierenden Schaden auf. Der Aufbau war durch den Zusammenstoß stark beschädigt, die Seite deformiert und das Heck aufgerissen. Der Gesamtschaden wurde bereits vor Ort auf 8.000 € geschätzt und liegt möglicherweise noch weit darüber. Eine Nahbereichsfahndung nach dem Unfallverursacher verlief zunächst erfolglos. Immerhin konnten vor Ort Kleinteile des Verursacherfahrzeugs aufgefunden und sichergestellt werden, eine Zierleiste und die Bruchstücke einer Heckleuchte.

Durch das zuständige Verkehrskommissariat in Attendorn wurden die Ermittlungen aufgenommen und mit der Zierleiste und dem zwischenzeitlich zusammengesetzten Glas der Heckleuchte diverse Autohäuser und Ersatzteillieferanten aufgesucht. Bei einem Ersatzteilhandel in Attendorn war ein fachkundiger Mitarbeiter der Meinung, bei den sichergestellten Bruchstücken könne es sich möglicherweise um Peugeot-Teile handeln. Ein Mitarbeiter des nun aufgesuchten örtlichen Peugeot-Händlers beteiligte sich intensiv an den Ermittlungen, verglich die Gegenstände mit seinen Teilelisten und fragte zusätzlich noch bei einem Lieferanten an. Letztendlich bekam das Verkehrskommissariat die Auskunft, es müsse sich um Fahrzeugteile der hinteren linken Stoßstange eines Peugeot 407 (bis Baujahr 2008) handeln. Der Geschädigte, der verständlicherweise selbst sehr an einer Aufklärung des Sachverhalts interessiert war, verbreitete diese neue Erkenntnis in sozialen Netzwerken und erhielt hier wiederum über einen Hinweisgeber die Information, ein solcher PKW stehe aktuell mit einem Heckschaden in Mühlhofe. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Fahrzeugteile zu dem beschädigten Peugeot passten und es sich hiermit zweifelsfrei um den PKW des Unfallverursachers handelte. Dieser konnte kurz darauf angetroffen werden und gab auch sofort zu, den Unfall verursacht zu haben. Er habe sich an dem Abend bei Bekannten aufgehalten und beim Ausparken das Lenkrad verrissen. Nach dem Unfall habe er Angst bekommen und sei weggefahren. Den 37-Jährigen aus Attendorn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Der von ihm vorgelegte, in England ausgestellte Führerschein muss noch auf Echtheit geprüft werden.

Einbruch in Kindergarten

Attendorn – In der Nacht zu Freitag hebelte unbekannte Täter in der Höhenstraße in Windhausen ein Fenster auf und gelangten so in den dortigen Kindergarten. Aus dem Büro wurde aus einer Geldkassette ein geringer Bargeldbetrag gestohlen. Der Sachschaden beträgt 300 €.

Geschädigter eines Verkehrsunfalls gesucht

Lennestadt – Am Donnerstagnachmittag meldete sich eine ältere Dame auf der Wache in Altenhundem und erklärte, sie wolle nachträglich melden, dass sie einen Unfall verursacht habe, damit der Schaden reguliert werden könne. Nach ihren Angaben parkte sie am Dienstagvormittag (15.12.2015) im Parkhaus am Hundem-Lenne-Center. Beim Rangieren touchierte sie einen rechts neben ihrem PKW geparkten PKW und beschädigte diesen im Bereich des vorderen Radkastens.

Bei dem beschädigten Fahrzeug soll es sich um einen größeren, dunklen PKW mit Olper Kennzeichen und möglicherweise der Zahlenfolge 200 gehandelt haben. Auf Grund dringender Termine erfolgte die Unfallmeldung erst nachträglich, so dass in dem Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort das örtliche Verkehrskommissariat (Rufnummer 02723/ 92 69 – 4130, PHK Horst Mengel) nun den Geschädigten sucht.
.

Anzeige Hier Werbung buchen

Douglas