Jugendliche werden „Party-FIT“

Planspiel der Fachstelle für Suchtprävention und -koordination des Kreises Siegen-Wittgenstein klärt über Gefahren rund ums Thema Alkohol auf

(wS/siwi) Siegen 16.12.2015 | „Alkohol gehört doch zu jeder richtigen Party dazu – oder nicht?“ Diesen Gedanken haben viele Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Sie schauen erwartungsvoll auf den 16. Geburtstag, um mit ihren Eltern zu verhandeln, dass es doch jetzt Alkohol auf der Party geben kann.

Der Frage, ob dies immer so sein muss, oder es nicht auch Alternativen gibt, geht das interaktive Planspiel „Party-FIT“ der Fachstelle für Suchtprävention und -koordination des Kreises Siegen-Wittgenstein nach. Das Angebot im kreisweiten Alkohol-Präventionsprogramm „HaLT“ (Hart am Limit“) richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8. Das Programm umfasst zwei jeweils zweistündige Module, die an die aktuelle Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler anknüpfen. So geht es beispielsweise um das Jugendschutzgesetz, Risiken und Gefahren, aber auch Mythen rund um das Thema Alkohol.

Fit für die Party dank „Party-FIT“ – Schülerinnen und Schüler lernen beim Planspiel der Fachstelle für Suchtprävention und -koordination des Kreises Siegen-Wittgenstein, dass eine gelungene Feier auch ohne Alkohol möglich ist. (Foto: Kreis)

Fit für die Party dank „Party-FIT“ – Schülerinnen und Schüler lernen beim Planspiel der Fachstelle für Suchtprävention und -koordination des Kreises Siegen-Wittgenstein, dass eine gelungene Feier auch ohne Alkohol möglich ist. (Foto: Kreis)

„Einen großen Raum innerhalb des Konzeptes nimmt die Diskussion über die Vor- und Nachteile einer Party ohne Alkohol ein“, so Kathrin Schleiken von der Fachstelle. „Wir wollen die Jugendlichen motivieren, sich auch Gedanken in die andere Richtung zu machen.“ Auch die Eltern werden mit einbezogen. So bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Aufgabe, mittels eines Elterninterviews zu Hause über das Thema Alkohol zu sprechen.

Die ersten Schülergruppen haben das Projekt bereits unter der Anleitung von Mitarbeiterinnen der Fachstelle durchgeführt und gaben eine durchweg positive Rückmeldung. „Bei dem Projekt geht es nicht darum, mit dem erhobenen Zeigefinger vor den Schülerinnen und Schülern zu stehen. Viel wichtiger ist es, dass sie sich selbst beteiligen, aktiv mit uns mitarbeiten und anfangen, über das Risiko von Alkohol nachzudenken“, ergänzt Volker Schneider, der das Projekt verantwortet.

„Party-FIT“ wird allen weiterführenden Schulen von der Fachstelle für Suchtprävention und -koordination des Kreises Siegen-Wittgenstein kostenlos zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos gibt es bei der Fachstelle unter der Telefonnummer 0271-333 2717 sowie im Internet unter suchtpraevention@siegen-wittgenstein.de.

.

Anzeige Hier Werbung buchen

Douglas