Stadt Hilchenbach bleibt Europäische Energie- und Klimaschutzkommune

(wS/hi) Hilchenbach 05.12.2015 | Am 18. November erhielt die Stadt Hilchenbach die Auszeichnung zum European Energy Award (EEA) aus den Händen von Umweltminister Johannes Remmel. Nach 2010 ist es nun schon das zweite Mal, dass die Stadt diese europäische Auszeichnung überreicht bekam und das blaue Schild führen darf. Die Feier fand im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt. Insgesamt wurden 22 Kommunen und vier Kreise aus dem gesamten Bundesland NRW ausgezeichnet.

„Der EEA ist ein europaweit anerkanntes Zertifikat und Programm für die kommunalen Klimaschutzaktivitäten. Die teilnehmenden nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden beweisen, dass die Umsetzung der Energiewende in unserem Bundesland pulsiert. Rund ein Drittel der NRW-Kommunen nimmt inzwischen am Zertifizierungsverfahren teil, das die EnergieAgentur.NRW für uns betreut“, sagte Johannes Remmel. Es sind 118 NRW-Städte und Gemeinden sowie Kreise und 321 Kommunen die deutschlandweit teilnehmen. Der Minister betonte, dass der EEA ein bewährtes Instrument des Landes sei, um Städten und Gemeinden bei der systematischen Erschließung ihrer Einsparungspotenziale zu helfen: „Kommunen sind wichtige Verbündete, wenn es darum geht, unsere Klimaschutzziele zu erreichen. Mit dem EEA geben wir ihnen ein Instrument in die Hand, der Bedeutung dieser Rolle auch gerecht zu werden.“

Verleihung des European Energy Awards im Krönungssaal des Aachener Rathauses.  Von links: Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW; Holger Menzel, Bürgermeister der Stadt Hilchenbach; Gisela Walsken, Regierungspräsidentin Bezirksregierung Köln, Rolf Schmitt, Sachgebietsleiter Hochbau und Stadtplanung, Gebäudemanagement und Energieeffizienz, Stadt Hilchenbach; Birgit Frerig-Liekhues, Klimaschutzmanagerin der Stadt Hilchenbach; Oliver Fischer, Energieberater der Stadt Hilchenbach; Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW. (Foto: EnergieAgentur.NRW)

Verleihung des European Energy Awards im Krönungssaal des Aachener Rathauses.
Von links: Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW; Holger Menzel, Bürgermeister der Stadt Hilchenbach; Gisela Walsken, Regierungspräsidentin Bezirksregierung Köln, Rolf Schmitt, Sachgebietsleiter Hochbau und Stadtplanung, Gebäudemanagement und Energieeffizienz, Stadt Hilchenbach; Birgit Frerig-Liekhues, Klimaschutzmanagerin der Stadt Hilchenbach; Oliver Fischer, Energieberater der Stadt Hilchenbach; Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW. (Foto: EnergieAgentur.NRW)

Zudem verwies der Umweltminister auf die ökonomischen Vorteile, die es den Kommunen einbringt, wenn sie erneuerbare Energien nutzen: „Klimaschutzbemühungen einer Kommune sind ein weicher Standortfaktor und stärken die Position der Kommune im Wettbewerb um die Ansiedlung von Unternehmen. Gleichzeitig gewinnen Kommunen auf diese Weise aber auch für Bürgerinnen und Bürger an Lebensqualität.“

Den EEA erhielt eine Stadt oder Gemeinde, wenn sie mindestens 50 Prozent der Maßnahmen umsetzte, die zu Beginn des Prozesses gemeinsam mit einem akkreditierten Ingenieurbüro entwickelt wurden. Der Gold-Status wurde erreicht, wenn 75 Prozent aller Maßnahmen umgesetzt wurden.

Hilchenbach bekam den Award für eine Vielzahl von unterschiedlichen Maßnahmen, unter anderem für die Errichtung der Photovoltaikanlage auf der Kläranlage, die Dienstanweisung zum Klima- und Umweltschutz, der Einrichtung einer Stelle Klimaschutzmanagement und auch der jährlich stattfindenden Energieeinsparwoche.


Anzeige /
Hier wirSiegen-Werbung buchen


Douglas : promo2 300x250